Navigation:
Wirtschaft

EEG-Umlage steigt auf 6,88 Cent

Die Umlage für Erneuerbare Energien von Ökostrom, mit der der Ausbau der erneuerbaren Energien finanziert wird.

Die EEG-Umlage zur Förderung von Ökostrom steigt im kommenden Jahr um gut einen halben Cent auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde. Das teilten die Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, Tennet und TransnetBW am Freitag mit. Für einen Drei-Personen-Haushalt mit einem Stromverbrauch von 3500 Kilowattstunden im Jahr bedeutet der Anstieg um gut acht Prozent zusätzliche Ausgaben von ungefähr 18 Euro.

Dieses Jahr beträgt die Umlage 6,354 Cent pro Kilowattstunde. Mit ihr wird der Ausbau der erneuerbaren Energien finanziert. Zahlen müssen sie grundsätzlich alle Stromverbraucher, allerdings bekommen bestimmte Unternehmen mit besonders hohem Stromverbrauch weitreichende Rabatte. Die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wird seit dem Jahr 2000 erhoben.

Seit ihrer Einführung ist sie - mit Ausnahme einer Senkung im Jahr 2015 - immer weiter gestiegen.

cne/ut


Anzeige
DAX
Chart
DAX 11.839,50 +0,30%
TecDAX 1.899,75 +0,74%
EUR/USD 1,0598 +0,36%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 7,29 +2,57%
DT. BANK 18,42 +1,82%
HEID. CEMENT 87,45 +1,75%
VOLKSWAGEN VZ 140,15 -1,32%
THYSSENKRUPP 23,66 -1,00%
FRESENIUS... 75,40 -0,77%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 174,48%
Crocodile Capital MF 136,35%
Morgan Stanley Inv AF 121,83%
BlackRock Global F AF 111,34%
First State Invest AF 107,36%

mehr