Navigation:
Der Unterhaltungskonzern Walt Disney ist schon lange mehr als Micky Maus und Donald Duck. Vor allem die Fernsehsender bringen das große Geld, aber auch die Freizeitparks.

Der Unterhaltungskonzern Walt Disney ist schon lange mehr als Micky Maus und Donald Duck. Vor allem die Fernsehsender bringen das große Geld, aber auch die Freizeitparks. © Ym Yik / Archiv

Medien

Disney profitiert von Fernsehen und Freizeitparks

Das Fernsehgeschäft und gestiegene Einnahmen bei den Freizeitparks haben Walt Disney die Kasse gefüllt. Im vierten Geschäftsquartal (Juli bis September) stieg der Umsatz des weltgrößten Unterhaltungskonzerns um 3 Prozent auf 10,8 Milliarden Dollar (8,5 Mrd Euro).

Burbank. Der Gewinn kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf mehr als 1,2 Milliarden Dollar. Konzernchef Bob Iger zeigte sich am Donnerstag am Firmensitz im kalifornischen Burbank zuversichtlich, dass Disney weiter zulegen kann. Dazu soll auch die in der Vorwoche bekanntgegebene Übernahme der "Krieg der Sterne"-Firma Lucasfilm für 4 Milliarden Dollar beitragen. Disney hat bereits angekündigt, drei neue Episoden der Fantasy- und Weltraumsaga um Luke Skywalker, Darth Vader und Obi-Wan Kenobi drehen zu wollen.

Zuletzt schwächelte die Filmsparte mangels eines echten Blockbusters. Zu Disney gehören auch das Animationsstudio Pixar und die Comic-Kultfirma Marvel. Das meiste Geld macht Disney ohnehin mit seinen Fernsehsendern. Dazu zählen das Flaggschiff ABC, die ESPN-Sportkanäle sowie die Disney-Familienprogramme.

Zweitgrößtes Standbein sind die Freizeitparks, Hotels und Kreuzfahrtschiffe. Diese Sparte legte am stärksten zu. Walt Disney unterhält neben seinen zwei großen amerikanischen Parks auch Ableger in Hongkong und Tokio. Problemfall ist Disneyland Paris, das Verluste schreibt. Der Park feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag.

Auch mit der Spielesparte Disney Interactive verliert der Konzern anhaltend Geld. Dagegen erweist sich das Geschäft mit Fanartikeln als überaus lukrativ. Neben den Klassikern Minnie und Micky Maus verkauften sich auch Produkte mit Spiderman sowie den Avengers gut.

Insgesamt verfehlte Walt Disney die Erwartungen der Anleger allerdings. Die Aktie sank nachbörslich um mehr als 2 Prozent. Seit Jahresbeginn hat das Papier aber schon ein Drittel an Wert gewonnen.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 12.236,00 +0,05%
TecDAX 2.276,00 +0,06%
EUR/USD 1,1755 -0,08%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,54 +0,94%
DAIMLER 60,90 +0,16%
LINDE 167,75 +0,10%
INFINEON 18,98 -0,29%
THYSSENKRUPP 25,38 -0,27%
DT. BANK 13,81 -0,17%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA World Funds Gl RF 164,33%
Structured Solutio AF 124,89%
Crocodile Capital MF 103,59%
Commodity Capital AF 104,59%
Allianz Global Inv AF 99,42%

mehr