Navigation:
Die Commerzbank will noch nicht auf die Staatshilfen verzichten.

Die Commerzbank will noch nicht auf die Staatshilfen verzichten.© Boris Roessler/Archiv

Banken

Commerzbank will Staatshilfe nicht zurückzahlen

Die Commerzbank hat vorerst keine Pläne zur Rückzahlung der Staatshilfe. "Wir werden die stille Einlage des Bundes verzinsen, daher gibt es auch keinen Druck sie zurückzuzahlen", sagte Commerzbank-Chef Martin Blessing der "Süddeutschen Zeitung".

München. Der Bund hatte der Commerzbank in der Finanzkrise eine milliardenschwere Hilfe gewährt und sich gleichzeitig mit gut 25 Prozent an der Bank beteiligt.

Blessing schloss unterdessen die Auflösung weiterer Filialen aus: "Weitere Filialschließungen würden unsere Kosten kurzfristig kaum senken." Allerdings sei man in Gesprächen mit dem Betriebsrat in Bezug auf flexiblere Arbeitszeiten für Mitarbeiter. Das könnte den drohenden Arbeitsplatzabbau mildern. Wie viele Stellen das retten könnte, wollte er nicht beziffern, "aber es lohnt sich sehr, darüber intensiv zu sprechen."

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 12.217,00 +0,35%
TecDAX 2.272,00 +0,19%
EUR/USD 1,1791 -0,15%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 21,12 +1,40%
DAIMLER 61,48 +1,16%
ALLIANZ 183,42 +0,97%
THYSSENKRUPP 24,94 -0,54%
SIEMENS 111,82 -0,33%
LINDE 165,70 -0,16%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 118,70%
Crocodile Capital MF 103,59%
Allianz Global Inv AF 99,22%
Commodity Capital AF 94,02%
Apus Capital Reval AF 83,77%

mehr