Navigation:
Bundesumweltminister Altmaier plant eine Art Warnhinweis für umweltschädliche Flaschen und Dosen.

Bundesumweltminister Altmaier plant eine Art Warnhinweis für umweltschädliche Flaschen und Dosen. © Arno Burgi /Symbolbild

Umwelt

Altmaier plant Zwangskennzeichnung von Einwegflaschen

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) will Getränkehändler zwingen, die Kunden künftig deutlicher darauf hinzuweisen, ob sie Einweg- oder Mehrwegflaschen kaufen.

Hamburg. Dafür soll es eine Art Warnhinweis für umweltschädliche Flaschen und Dosen geben, schreibt "Der Spiegel".

Die "mangelnde Unterscheidbarkeit von bepfandeten Ein- und Mehrwegverpackungen" sei ein wesentlicher Grund für den Rückgang ökologisch vorteilhafter Mehrwegflaschen, heißt es in einem Entwurf für eine Verordnung, die dem Magazin vorliegt.

Der Handel solle deshalb verpflichtet werden, "produktspezifische, deutlich sicht- und lesbare Informationstafeln oder -schilder" anzubringen. "Die Hinweise müssen in Gestalt und Schriftgröße mindestens der produktspezifischen Preisauszeichnung entsprechen", heißt es weiter. Von der Neuregelung betroffen seien nicht nur Supermärkte und Discounter, sondern auch Tankstellen, Kioske, Imbisse und Bäckereien - insgesamt 125 000 Unternehmen in Deutschland.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 13.008,00 -0,27%
TecDAX 2.497,75 -0,86%
EUR/USD 1,1846 +0,45%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

SAP 95,67 +0,74%
FMC 82,52 +0,63%
FRESENIUS... 70,75 +0,39%
DT. BÖRSE 91,10 -2,04%
BEIERSDORF 92,55 -1,68%
CONTINENTAL 213,14 -1,32%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 214,55%
Commodity Capital AF 153,66%
Apus Capital Reval AF 120,25%
Allianz Global Inv AF 116,43%
WSS-Europa AF 113,87%

mehr