Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Uber präsentiert selbstfahrendes Auto
Nachrichten Wirtschaft Uber präsentiert selbstfahrendes Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 19.05.2016
Per Roboter-Taxi von A nach B. Ubers Pläne für eine selbstfahrendes Auto werden konkret. Der Fahrdienst-Vermittler Uber testet eine eigene Technologie für selbstfahrende Autos auf der Straße. Foto: Britta Pedersen/Archiv
Anzeige
Pittsburgh

Der Fahrdienst-Vermittler Uber testet eine eigene Technologie für selbstfahrende Autos auf der Straße. Dafür werde ein umgebauter Ford Fusion in Pittsburgh unterwegs sein, gab Uber in einem Blogeintrag bekannt.

Die Opel-Mutter General Motors lässt unterdessen gemeinsam mit dem Start-up Cruise eine selbstfahrende Version des neuen Elektromobils Chevy Bolt durch San Francisco kurven. Der Auto-Konzern wird dazu das Start-up übernehmen. GM will laut Medienberichten außerdem zusammen mit dem Uber-Rivalen Lyft Roboter-Taxis ausprobieren.

Bei Uber hatte Gründer und Chef Travis Kalanick bereits durchblicken lassen, dass Roboterwagen irgendwann einmal bei seinem Dienst zum Einsatz kommen könnten. Ein Hinweis auf die Entwicklung eines eigenen Systems war auch der Aufbau eines Forschungszentrums in Pittsburgh mit einigen Dutzend Experten der renommierten Universität Carnegie Mellon.

GM investierte 500 Millionen Dollar in den kleineren Uber-Konkurrenten Lyft. Zudem kauft der Autokonzern für rund eine Milliarde Dollar Cruise Automation, das Technologien für autonomes Fahren entwickelt. Cruise veröffentlichte am Donnerstag ein Foto, auf dem seine Systeme auf einem Chevy Bolt zu sehen sind. Zuvor waren die Bilder aus San Francisco im Internet aufgetaucht.

Google, diverse etablierte Autokonzerne, aber auch der chinesische Internet-Konzern Baidu entwickeln gerade Technologien für selbstfahrende Autos. Eine Vision für die Zukunft ist, dass sie als Roboter-Taxis in Städten unterwegs sein könnten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von diesem Freitag an müssen auf Zigaretten-Packungen großflächig Gruselfotos und Warnungen gedruckt werden. Doch bis die neuen Schachteln in die Läden kommen, dauert es noch.

19.05.2016

Angesichts erhöhter Abgaswerte hatte Verkehrsminister Dobrindt nach Opel auch Vertreter des italienisch-amerikanischen Konzerns Fiat Chrysler einbestellt. Doch Dobrindt wartete vergeblich.

19.05.2016

Der Chemieriese Bayer reicht ein Angebot für den Saatgut-Spezialisten Monsanto aus. Mit einem solchen Milliardendeal würde ein globales Schwergewicht entstehen. In Europa steht der US-Konzern immer wieder in der Kritik - vor allem wegen der Nutzung von Gentechnik.

19.05.2016
Anzeige