Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Tchibo legt leicht zu
Nachrichten Wirtschaft Tchibo legt leicht zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 26.04.2013
Das bewährte Geschäftsmodell von Tschibo funktioniert weiter; die Zeiten hoher Wachstumsraten sind aber wohl erst einmal vorbei. Quelle: Bodo Marks
Anzeige
Hamburg

t. Mittelfristig will Tchibo vollständig auf nachhaltigen Rohkaffee umsteigen.

Eine ähnliche Strategie gilt für Textilien und Gebrauchsgüter. Der Umsatz des Unternehmens erhöhte sich im vergangenen Jahr um ein Prozent auf 3,57 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Steuern und Zinsen um neun Prozent auf 221 Millionen Euro. Damit stieg die Ebit-Marge von 5,7 auf 6,2 Prozent.

Der Konzern gehört vollständig der Hamburger Milliardärsfamilie Herz, die in der Holding maxingvest ihre beiden großen Investments Tchibo und Beiersdorf gebündelt hat. Die Wachstumsfelder Online und Osteuropa hätten sich ebenso wie die Spezialitäten Espresso/Caffè Crema und Kaffee-Einzelportionssysteme positiv entwickelt.

"Die fortwährende Veränderung der Handelslandschaft, welche aktuell durch eine zunehmende Konzentration, einen erhöhten Wettbewerbsdruck im stationären Handel und den ungebrochenen Trend zum E-Commerce geprägt ist, stellt Tchibo vor Herausforderungen", heißt es in dem Geschäftsbericht.

Das Unternehmen begegne diesen Risiken mit der Modernisierung und Weiterentwicklung des Stationärvertriebs, der Stärkung des E-Commerce sowie einer noch stärkeren Fokussierung auf Überkreuz-Aktivitäten der Vertriebskanäle. Das Unternehmen erwirtschaftet drei Viertel seiner Umsätze in Deutschland.

Im laufenden Jahr erwarte Tchibo eine leichte Verbesserung des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr bei einem ähnlichen Ergebnis. Tchibo beschäftigt fast 12 300 Mitarbeiter, davon mehr als zwei Drittel in Deutschland.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

EZB-Direktor Jörg Asmussen hat erneut vor zu niedrigen Leitzinsen gewarnt. "Zu niedrige Leitzinsen können zu Verwerfungen führen", sagte Asmussen am Freitag in Frankfurt.

26.04.2013

Der Lastwagenbauer MAN hat in den ersten drei Monaten tiefrote Zahlen geschrieben. Die anhaltende Krise in vielen europäischen Ländern und eine 140-Millionen-Rückstellung für ein Kraftwerksprojekt verhagelten der Volkswagen-Tochter das erste Quartal.

26.04.2013

Der Aktienkurs des kriselnden TV-Geräteherstellers Loewe ist nach einer weiteren Verlustmeldung am Freitagvormittag um ein Drittel eingebrochen. Der Konzern hatte am Donnerstagabend überraschend schlechte Quartalszahlen vorgelegt und erwartet, dass bereits Ende Mai die Verluste die Hälfte des Grundkapitals der traditionsreichen Firma aufgezehrt haben werden.

26.04.2013
Anzeige