Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Streik beim Textil-Discounter KiK flammt wieder auf
Nachrichten Wirtschaft Streik beim Textil-Discounter KiK flammt wieder auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 06.03.2015
Das Auslieferungslager des Textil-Discounters KiK in Bönen Nordrhein-Westfalen. Quelle: Roland Weihrauch
Bönen

n.

Ein solcher Schritt würde für die Mitarbeiter gut 350 Euro mehr Lohn im Monat bedeuten, wie Streikleiterin Christiane Vogt betonte. Das Unternehmen bekräftigte unterdessen sein Nein zu den Gewerkschaftsforderungen.

Von dem Zentrallager im Ruhrgebiet werden alle Filialen der Textil-Kette in Deutschland beliefert. Nach Gewerkschaftsangaben führte der Streik zu erheblichen Störungen. Eine KiK-Sprecherin sagte indes, die Versorgung der Filialen laufe ohne Verzögerung. Auch am Samstag und am Montag soll der Arbeitskampf weitergehen.

Die Sprecherin sagte weiter, das Unternehmen orientiere sich bei der Bezahlung an den Tarifverträgen der Logistikbranche. Die KiK Logistik GmbH sei "eindeutig als Logistikdienstleister und nicht als Einzelhandelsunternehmen tätig".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Pläne für die Ansiedlung der Zentrale für die wiederbelebte Automarke Borgward in Stuttgart werden konkreter. Das Unternehmen will laut einem Zeitungsbericht rund 257 Millionen Euro in den künftigen Stammsitz investieren.

06.03.2015

In der neuen Korruptionsaffäre am Hauptstadtflughafen bringt der frühere Technikchef Horst Amann den scheidenden Geschäftsführer Hartmut Mehdorn in Erklärungsnot.

06.03.2015

Die niedrigen Zinsen spielen den Handwerkern in Deutschland in die Hände. Nach guten Umsätzen im vergangenen Jahr bleiben die Betriebe dank einer guten Auftragslage auch für 2015 zuversichtlich.

06.03.2015