Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Stada steigert Gewinn: Preisverfall bei Generika gebremst
Nachrichten Wirtschaft Stada steigert Gewinn: Preisverfall bei Generika gebremst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 12.05.2016
Das Logo des Arzneimittelherstellers Stada. Quelle: Daniel Reinhardt/Symbolbild
Bad Vilbel

Währungsbereinigt belief sich das Plus auf vier Prozent. Unter anderem habe der Preisdruck bei Nachahmermedikamenten (Generika) auf dem deutschen Markt nachgelassen. Die Sparte machte im Inland ein Erlösplus von 8 Prozent.

Der operative Gewinn (Ebitda) des MDax-Konzerns stieg um sieben Prozent auf 85,2 Millionen Euro. Unter dem Strich ging es mit einem Plus von 40 Prozent auf 29,6 Millionen Euro noch deutlich stärker nach oben. Das lag unter anderem an niedrigeren Sonderbelastungen. Auch wirkten sich negative Währungseffekte aus dem osteuropäischen Raum nicht mehr so stark aus wie zuletzt.

Der Stada-Vorstand bestätigte seinen Prognosen für das Gesamtjahr, wonach Umsatz und Gewinn bereinigt um Sonder- und Währungseffekte leicht wachsen sollen. Der bereinigte Gewinn soll mindestens 170 Millionen Euro erreichen. Das wäre ein Plus von 2,5 Prozent oder mehr im Vergleich zum Vorjahr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Online-Modehändler Zalando hat sein Geschäft im ersten Quartal weiter ausgebaut. Der Umsatz legte um 23,7 Prozent auf 796 Millionen Euro zu, wie die Aktiengesellschaft am Donnerstag mitteilte.

12.05.2016

Spargelliebhaber haben dieses Jahr für das begehrte Gemüse bisher tiefer in die Tasche greifen müssen. Die Preise für das Saisongut könnten 2016 sogar ein neues Zehnjahreshoch erreichen.

12.05.2016

Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin hat sich nach ihrem Rekordverlust 2015 wieder ein wenig stabilisiert. Im ersten Quartal fiel der saisontypische Verlust unter dem Strich mit 182 Millionen Euro um 13 Prozent geringer aus als ein Jahr zuvor, wie die Airline mitteilte.

11.05.2016