Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Spanische Wirtschaft wächst trotz Katalonien-Krise
Nachrichten Wirtschaft Spanische Wirtschaft wächst trotz Katalonien-Krise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 27.12.2017
Der Hafen von Barcelona liegt trotz politischer Krise nicht still. Quelle: dpa
Madrid

Die Katalonien-Krise hat keine drastischen Auswirkungen auf die spanische Wirtschaft. Am Mittwoch prognostizierte die Zentralbank in Madrid ein Wachstum im vierten Quartal von 0,8 Prozent.

Insgesamt wird für 2017 ein Wirtschaftswachstum von 3,1 Prozent erwartet. Für 2018 senkte die spanische Regierung ihre Wachstumsprognose wegen der Ungewissheit um das nach Unabhängigkeit strebende Katalonien jedoch von 2,6 auf 2,3 Prozent. Auch die Zentralbank hatte die Prognose zuvor gesenkt. „Die Auswirkungen der politischen Ungewissheit, die Katalonien umgibt, stellen eine zusätzliche Belastung für die Entwicklung der spanischen Wirtschaft dar“, hieß es in der Begründung.

Nach Angaben der Zentralbank glichen boomende Exporte die negativen wirtschaftlichen Folgen der seit Oktober andauernden Staatskrise im wohlhabenden Katalonien aus. Vor Ort hatte die Krise im Oktober Auswirkungen auf den Tourismus und den lokalen Einzelhandel.

Spanien hat 2013 eine Rezession überwunden und hat derzeit eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in der Europäischen Union.

Von RND/AP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Chaos Computer Club hat auf seinem 34. Congress in Leipzig vorgeführt, wie einfach Ladestationen für Elektro-Autos manipuliert werden können. Die IT-Experten forderten die Betreiber auf, nachzurüsten. Doch diese reagieren behäbig.

27.12.2017

Die neue ICE-Strecke zwischen Berlin und München sollte für die Bahn ein Prestigeprojekt sein. Doch schon auf der Jungfernfahrt gab es Probleme. Nun stellt sich heraus: Zwei Drittel der Züge sind in den ersten Tagen mit Verspätung angekommen.

27.12.2017

Erst übernahm die chinesische Holding 2010 den Autobauer Volvo. Jetzt will sie auch Aktionär der separaten Lastwagensparte der traditionsreichen Marke aus Schweden werden - und an der weltweiten Position von AB Volvo teilhaben.

27.12.2017