Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Samsungs Smartphone-Geschäft schwächelt
Nachrichten Wirtschaft Samsungs Smartphone-Geschäft schwächelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 31.07.2018
Samsungs Gewinne stagnieren. Quelle: dpa
Anzeige
Seoul

Die geringe Nachfrage nach seinem Smartphone-Spitzenmodell lässt den Gewinn des Elektronikkonzerns Samsung stagnieren. Der Überschuss belief sich im zweiten Quartal 2018 auf 11,04 Billionen Won (8,4 Milliarden Euro), wie der weltweit größte Hersteller von Smartphones, Speicherchips und Fernsehern am Dienstag mitteilte.

Im gleichen Vorjahreszeitraum hatte der Reingewinn bei 11,05 Billionen Won gelegen. Der Umsatz fiel um 4 Prozent auf knapp 58,5 Billionen Won. Das Geschäft mit dem Smartphone Galaxy S9 sei schlechter gelaufen als erwartet, erklärte der Konzern. Der Gewinn wurde vor allem durch die Chip-Sparte angetrieben. Dort verzeichneten die Südkoreaner einen operativen Gewinn in Rekordhöhe.

Ende Juni hatten Samsung und Konkurrent Apple einen jahrelangen Patentstreit beigelegt.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab 1. August treten in Deutschland einige Neuregelungen in Kraft. Die Deutsche Bahn schraubt an den Ticket-Preisen und in einigen Bundesländern wird die Kita komplett kostenfrei. Alle Änderungen im Überblick.

31.07.2018

Dass Volkswagen auf ungenutzten Flächen des künftigen Hauptstadtflughafens BER Neuwagen zwischenparken will, war bereits bekannt. Jetzt steht auch fest, wie viele Fahrzeuge der Autobauer dort abstellt. Für den Flughafenbetreiber ist die Bereitstellung der Parkplätze ein lohnendes Geschäft.

30.07.2018

Die deutschen Ryanair-Piloten haben abgestimmt: Sie wollen die Arbeit niederlegen. In Deutschland drohen noch in dieser Sommersaison Streiks. Wann genau Fluggäste damit rechnen müssen, ist noch unklar.

30.07.2018
Anzeige