Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Ratingriese Moody's lobt Fortschritte Deutschlands
Nachrichten Wirtschaft Ratingriese Moody's lobt Fortschritte Deutschlands
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 18.04.2013
Wenn es um Deutschland geht,sparen die Bonitätswächter bei Moody's nicht an lobenden Worten. Foto: Andrew Gombert
Frankfurt/Main

g.

Doch in dem Jahresbonitätsbericht, den die Agentur am Donnerstag in Frankfurt veröffentlichte, überwiegen eindeutig die positiven Töne. Die größte Gefahr für die Kreditbewertung des Bundes sei die anhaltende Euro-Schuldenkrise - vor allem der potenzielle Austritt eines Mitglieds aus dem Währungsraum.    

Ansonsten sparen die Bonitätswächter nicht an lobenden Worten: Deutschland punkte mit einer breiten Wirtschaftsbasis und steigender Produktivität, die Nachfrage nach Waren "Made in Germany" sei weltweit hoch. Moody's weist zudem auf "beträchtliche Fortschritte" bei der Haushaltskonsolidierung hin. Das Vertrauen der Investoren sei groß, was sich in sehr niedrigen Kreditkosten äußere.     

Probleme sehen die Moody's-Analysten in der hohen Staatsschuldenquote von rund 80 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Der Anstieg sei während der Finanz- und Euro-Krise jedoch geringer ausgefallen als in vielen anderen großen Ländern und dürfte nach Einschätzung der Bonitätsprüfer in den nächsten fünf Jahren wieder auf unter 70 Prozent sinken. Weitere Herausforderungen bestünden in der demographischen Lage und durch den schwachen Ausblick für das Wirtschaftswachstum in Europa.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der weltgrößte Lebensmittelhersteller Nestlé bekommt zunehmend die Krise in Europa und ein etwas langsameres Wachstum in Asien zu spüren. Der Umsatz des Herstellers von Nespresso-Kaffeekapseln, Maggi-Suppen und Alete-Babynahrung stieg zwar in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 5,4 Prozent auf 21,9 Milliarden Franken (18 Mrd Euro).

18.04.2013

Die WestLB-Nachfolgegesellschaft Portigon baut einem Bericht der "Rheinischen Post" zufolge innerhalb der nächsten drei Jahre 2450 Stellen ab. Allein im laufenden Jahr streicht das landeseigene Unternehmen über 1000 Stellen und gliedert weitere 500 Mitarbeiter in eine Tochtergesellschaft aus.

18.04.2013

Ein Norweger soll dem zuletzt schwächelnden Sportartikelhersteller Puma wieder Beine machen. Björn Gulden (47) werde mit Wirkung zum 1. Juli neuer Vorsitzender der Geschäftsführung, teilte Puma am Donnerstag in Herzogenaurach mit.

18.04.2013