Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft RWE schließt Dea-Verkauf ab
Nachrichten Wirtschaft RWE schließt Dea-Verkauf ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 02.03.2015
RWE setzt sich über die Bedenken der britischen Regierung hinweg. Quelle: Angelika Warmuth
Essen

t. Konzernchef Peter Terium sprach von einem "Meilenstein" für das Unternehmen.

RWE hat mehr als 30 Milliarden Euro Schulden. Der Erlös aus dem Dea-Verkauf soll im wesentlichen in deren Tilgung fließen. RWE Dea fördert in Europa sowie in Nordafrika Öl und Gas. Das Unternehmen gilt als Ertragsperle: Bei 2,1 Milliarden Euro Umsatz lag das Betriebsergebnis 2013 bei 524 Millionen Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die niedrigen Zinsen und die hohe Zuwanderung befeuern den Wohnungsbau in Deutschland. Im vergangenen Jahr stiegen die Investitionen in den Wohnungsneubau und -bestand um 3,7 Prozent, wie die staatseigene Förderbank KfW berichtete.

02.03.2015

Trotz Lockerung der Geldpolitik rechnet Chinas Regierung mit einer weiteren Abschwächung der Konjunktur der zweitgrößten Volkswirtschaft. Ministerpräsident Li Keqiang werde sein Wachstumsziel für dieses Jahr auf nur noch "etwa sieben Prozent" herunterschrauben, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Peking aus dem Umfeld des Premiers.

02.03.2015

Nun fließen die Milliarden: Von heute an beginnt die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihrem großangelegten Kauf von Staatsanleihen. Das Billionen-Programm soll die Wirtschaft im Euroraum ankurbeln und die zuletzt gefährlich niedrige Inflation anheizen.

02.03.2015