Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Noch kein Durchbruch in Tarifrunde mit Lokführern
Nachrichten Wirtschaft Noch kein Durchbruch in Tarifrunde mit Lokführern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:06 23.03.2015
Ulrich Weber (l), Personalvorstand der Deutschen Bahn AG, und Claus Weselsky, Vorsitzender der Lokführergewerkschaft GDL, bei den Verhandlungen in Berlin. Quelle: Bernd von Jutrczenka
Berlin

So wurde darüber gesprochen, wie jene Berufsgruppen in das GDL-Tarifgefüge aus Flächen- und Haustarifvertrag eingebunden werden, für die die Lokführergewerkschaft bislang nicht verhandelt hat.

Die Verhandlungen dauerten am Abend an. Vor dem Ende des Treffens wollte sich keine der beiden Seiten offiziell äußern. Für den kommenden Freitag hatten Bahn und GDL aber bereits eine weitere Verhandlungsrunde verabredet. Vor den Gesprächen hatte es der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky für möglich gehalten, noch vor Ostern einen Flächentarifvertrag für das Zugpersonal abzuschließen.

Bisher hat die GDL nur für Lokführer Tarifverträge abgeschlossen. In dieser seit Sommer 2014 dauernden Runde hat sie erreicht, dass sie nicht mehr nur für Lokführer verhandeln darf, sondern auch für andere Berufsgruppen wie Zugbegleiter und Bordgastronomen. Dafür hatte die Gewerkschaft bis November sechsmal gestreikt.

Die GDL verlangt für das gesamte Zugpersonal fünf Prozent mehr Geld, eine Stunde weniger Arbeitszeit und eine Begrenzung der Überstunden. Die Bahn hatte zuletzt im Oktober ein Angebot vorgelegt. Es enthielt eine dreistufige Einkommenserhöhung um insgesamt fünf Prozent bei 30 Monaten Laufzeit. Über die Einkommenshöhe oder die Arbeitszeit sei am Montag noch nicht wieder gesprochen worden, hieß es bei der Bahn.

Der bundeseigene Konzern will identische Ergebnisse in getrennten Verhandlungen mit der GDL sowie mit der größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) erreichen. Sie steht in Konkurrenz zur GDL. An diesem Mittwoch treffen sich die Bahn und die EVG wieder am Verhandlungstisch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Deutschen Bank zeichnen sich radikale Einschnitte im Privatkundengeschäft ab. Nach übereinstimmenden Medienberichten wird in der laufenden Debatte über die künftige Ausrichtung des Dax-Konzerns sogar der komplette Rückzug aus dem Privatkundengeschäft diskutiert.

23.03.2015

Deutschlands Exporteure haben im vergangenen Jahr so viele Waren ins Ausland verkauft wie nie. Allerdings fiel der Rekord geringfügig schwächer aus als zunächst berechnet, wie das Statistische Bundesamt anhand revidierter Zahlen mitteilte.

23.03.2015

Nach dem überraschend starken Jahresende 2014 rechnen Konjunkturexperten mit anhaltendem Wirtschaftswachstum in Deutschland. Der brummende Konjunkturmotor dürfte auch für einen kräftigen Schub auf dem Arbeitsmarkt sorgen, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg mitteilte.

23.03.2015