Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Mövenpick stößt Hotels an Accor-Gruppe ab
Nachrichten Wirtschaft Mövenpick stößt Hotels an Accor-Gruppe ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 30.04.2018
Bis 2021 seien 42 weitere Hotels geplant. Insgesamt beschäftigt Mövenpick Hotels & Resorts etwa 16 000 Mitarbeiter. Quelle: dpa
Baar

Die Mövenpick Holding verkauft ihre Hotelsparte an die Accor-Gruppe. Die Franzosen zahlen für die 84 Hotels mit mehr als 20 000 Zimmern in Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und Asien insgesamt 560 Millionen Schweizer Franken (467 Mio Euro), wie Mövenpick am Montag mitteilte. Bis 2021 seien 42 weitere Hotels geplant. Insgesamt beschäftigt Mövenpick Hotels & Resorts etwa 16 000 Mitarbeiter.

Mit der Integration in die französische Gruppe mit 4300 Hotels, Ressorts und Residenzen in 100 Ländern werde das Wachstum der Sparte weiter beschleunigt. Mövenpick erhalte einen Zugang zum Kundenbindungsprogramm von Accor und profitiere von neuen Vertriebskanälen. Die Kartellbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen. Die anderen Mövenpick-Sparten Fine Foods, Mövenpick Wein und Marché International seien von dem Kauf nicht betroffen.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erst vor fünf Monaten hatten T-Mobile und Sprint die Verhandlungen über einen Zusammenschluss eingestellt. Jetzt wollen die beiden Konzerne doch fusionieren.

29.04.2018

Mal wieder nicht zu Hause, wenn der Paketbote kommt? Diesem Problem will die Deutsche Post künftig mit Wunschterminen am Abend begegnen. Doch der Service hat seinen Preis.

29.04.2018

Etwa 3,7 Millionen Vollbeschäftigte erhalten monatlich weniger als 2000 Euro brutto. Die Linke kritisierte die hohe Zahl der Geringverdiener und beklagte zudem die enorme Ungleichheit zwischen West- und Ostdeutschland.

29.04.2018