Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Mehdorn schließt weiteren "Job" nicht aus
Nachrichten Wirtschaft Mehdorn schließt weiteren "Job" nicht aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 26.03.2015
Obwohl Mehdorn «kein ganz junges Semester mehr» ist, ist es für einen neuen Job seiner Ansicht nach «jetzt zu früh». Quelle: Patrick Pleul/Archiv
Anzeige
Berlin

"Es gibt viele Leute, die da auch klopfen, die sagen, wir bräuchten da einen für dieses und jenes. Aber das ist jetzt zu früh." Zu einem möglichen Managerposten äußerte sich der frühere Chef der Deutschen Bahn und der Air Berlin aber zurückhaltend. "Nein, nein. Jeder hat ja auch eine Lebensuhr, die muss man sich auch mal angucken. Ich bin ja kein ganz junges Semester mehr."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berlin (dpa) - Flüchtlinge in Deutschland sollten aus Sicht der Zeitarbeitsfirma Manpower viel früher eine Arbeit aufnehmen können. "Wenn wir die Möglichkeit hätten, Flüchtlinge relativ schnell in Jobs zu bringen, das wäre doch sensationell - für alle", sagte Manpower-Chef Herwarth Brune der dpa.

25.03.2015

Formale Zusammenschlüsse von Wohnungseigentümern können bei Verträgen unter Umständen dieselben Schutzrechte für sich geltend machen wie Verbraucher. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) grundsätzlich entschieden.

25.03.2015

In der Nahrungsmittelbranche entsteht ein neues Schwergewicht: Die US-Traditionskonzerne Heinz Ketchup und Kraft Foods kündigten ihre Fusion an. Hinter dem Geschäft stecken Starinvestor Warren Buffett und die brasilianische Beteiligungsgesellschaft 3G.

25.03.2015
Anzeige