Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Lidl-Mutterkonzern gründet eigenes duales System
Nachrichten Wirtschaft Lidl-Mutterkonzern gründet eigenes duales System
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 29.09.2018
Das Lidl-Logo an einer Filiale in Köln. Quelle: imago/Future Image
Neckarsulm

Der Mutterkonzern der Discounterkette Lidl, die Schwarz-Gruppe, hat als erstes Handelsunternehmen ein eigenes duales System zur Müllabholung gegründet. Das bestätigte eine Firmensprecherin auf Anfrage.

Details nennen wollte sie nicht. Bisher gibt es neun solcher Systeme – sie organisieren die Abholung, Sortierung und Verwertung von Abfall, der in Industrie und Handel anfällt. Das bekannteste System ist die Firma DSD, welche die Markenrechte am Recycling-Zeichen Grüner Punkt hält.

Für die Müllorganisation über ein externes duales System zahlt Lidl bisher nach Branchenschätzung zwischen 70 und 80 Millionen Euro im Jahr.

Damit setzt die Schwarz-Gruppe ihre Expansion auf dem Abfallmarkt fort. Im Sommer hatte sie den fünftgrößten privaten deutschen Entsorger übernommen, die Firma Tönsmeier aus Porta Westfalica (NRW). Mit der Gründung des dualen Systems unter dem Namen „PreZero Dual GmbH“ deckt die Schwarz-Gruppe künftig die komplette Abfallkette ab, von der Organisation der Abholung in einem dualen System bis hin zur Sortierung und Verwertung. „Das ist ein ganz neuer, großer Marktteilnehmer, der die ganze Branche gehörig unter Druck setzen wird“, heißt es aus Branchenkreisen.

Von RND/dpa