Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft GM bietet Kunden Entschädigung nach falschen Spritangaben
Nachrichten Wirtschaft GM bietet Kunden Entschädigung nach falschen Spritangaben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 21.05.2016
Stammsitz des größten US-Autoherstellers General Motors (GM) in Detroit. Quelle: Jeff Kowalsky/Archiv
Anzeige
Detroit

Die meisten der etwa 135 000 betroffenen US-Kunden sollen Einkaufsgutscheine im Wert von 450 bis 900 Dollar erhalten, wie der Konzern am Freitag mitteilte. In einzelnen Fällen könne die Entschädigung höher oder niedriger ausfallen. Alternativ bietet GM eine Verlängerung der Garantie an.

Betroffen sind Stadtgeländewagen der Marken Chevrolet Traverse, GMC Acadia und Buick Enclave aus dem Modelljahr 2016, deren Verbrauch zu niedrig angegeben war. GM zufolge handelte es sich um einen selbst entdeckten und unabsichtlichen Fehler, der zu falschen Werten auf den vom US-Umweltamt EPA ausgestellten Etiketten führte. Besitzer dürften aber mehr Geld für Benzin ausgegeben haben als beim Kauf erwartet.

Dem "Wall Street Journal" zufolge wurde mindestens eine Klage eines Autobesitzers eingereicht, die zu einem Sammelverfahren führen könnte. Die EPA hat sich bislang nicht zu möglichen Sanktionen gegen GM geäußert. Das Unternehmen machte keine Angaben dazu, auf welchen Gesamtbetrag sich die Entschädigungen summieren. Die Bilanz werde nicht nennenswert belastet, hieß es lediglich.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die erdrückende Dominanz asiatischer Werften auf den globalen Schiffbaumärkten hat den europäischen Herstellern nur noch Nischen gelassen. Das wird jetzt zum großen Trumpf.

21.05.2016

Frankfurt gilt als die Börsenstadt, aber eigentlich ist das Maß der Dinge München. Bayerns Hauptstadt beheimatet so viele wertvolle Börsengrößen, dass die Metropole in einer eigenen Liga spielt. Auf den Plätzen dahinter überraschen aber teils auch kleinere Orte.

21.05.2016

Die weltweite Abgaskrise als Chance zur Veränderung - so könnte der Plan von VW-Chef Matthias Müller zusammengefasst werden. Auf dem Weg in die digitale Zukunft muss VW aber nicht nur deutlich effizienter werden. Auch über den Aufsichtsrat gibt es Neuigkeiten.

20.05.2016
Anzeige