Navigation:
In der Stahlbranche gibt es auch generell wieder die Sorgen vor neuen Konjunkturrisiken.

In der Stahlbranche gibt es auch generell wieder die Sorgen vor neuen Konjunkturrisiken. © Peter Steffen

Konjunktur

Erholung der Stahlproduktion schwächt sich ab

Die Erholung der Stahlproduktion in Deutschland hat sich im Juli abgeschwächt. Sie legte verglichen mit dem Vorjahresmonat nur noch um 1,5 Prozent auf 3,45 Millionen Tonnen zu, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Montag in Düsseldorf mitteilte.

Düsseldorf. e. In den ersten sieben Monaten zusammen steht noch ein Zuwachs von 3,9 Prozent zu Buche.

Trotz der üblichen Schwäche im Ferienmonat Juli nannte der Verband selbst die Erzeugung unterdurchschnittlich. Ein Grund ist dabei auch, dass ThyssenKrupp seinen größten Hochofen in Duisburg in diesem Sommer modernisiert.

Allerdings wachsen in der Branche auch generell wieder die Sorgen vor neuen Konjunkturrisiken. So sei der Erholungsprozess weiter unsicher, erklärte der Verband. Im ersten Halbjahr hatten die Auftragseingänge um 4 Prozent zugelegt.

Die Branche hatte lange unter der schwachen Wirtschaftslage in Südeuropa gelitten, ein hohes Angebot hielt die Preise zusätzlich niedrig.

Viele Stahlhersteller schrieben daher in den vergangenen Jahren rote Zahlen und arbeiten sich nun allmählich wieder nach oben.

dpa


Anzeige
DAX
Chart
DAX 13.158,50 +0,42%
TecDAX 2.544,00 +0,47%
EUR/USD 1,1754 -0,10%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,38 +1,95%
BAYER 106,50 +1,45%
DT. BANK 16,52 +1,34%
RWE ST 16,92 -1,95%
Henkel VZ 111,67 -0,50%
DT. TELEKOM 15,09 -0,44%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,66%
Stabilitas PACIFIC AF 132,06%
BlackRock Global F AF 104,11%
SEB Fund 2 SEB Rus AF 103,43%

mehr