Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Brasilianer wird neuer Chef der Welthandelsorganisation
Nachrichten Wirtschaft Brasilianer wird neuer Chef der Welthandelsorganisation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 07.05.2013
Der Brasilianer Roberto Azevêdo soll die WTO führen. Quelle: Martin Alipaz / Archiv
Genf/Brasília

n.

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff zeigte sich erfreut. "Das ist kein Sieg für Brasilien, auch nicht für eine Gruppe von Ländern, aber für die Welthandelsorganisation", sagte sie. Es liege in den nächsten Jahren bei der WTO, einen neuen und ausgewogenen Impuls für den Welthandel zu geben. Dies sei fundamental, damit die Weltwirtschaft in eine neue Phase des Wachstums und der sozialen Gerechtigkeit eintrete.

Der Brasilianer hatte sich in der letzten Rundes des Auswahlprozesses gegen Mexikos Kandidaten Herminio Blanco (62) durchgesetzt. Blanco war von den USA und der EU unterstützt worden.

Auch aus Mexiko kamen Glückwünsche für den bisherigen WTO- Botschafter Brasiliens. "Der brasilianische Anwärter ... war der bevorzugte Kandidat der WTO-Mitglieder. Die mexikanische Regierung beglückwünscht Botschafter Roberto Azevêdo zu seiner Wahl", teilte das Wirtschaftsministerium mit.

Die WTO will das Ergebnis des mehrmonatigen Verfahrens, bei dem unter allen 159 Mitgliedstaaten eine Konsensentscheidung herbeiführt werden musste, an diesem Mittwoch offiziell mitteilen.

Bei der amtlichen brasilianische Nachrichtenagentur Agência Brasil hieß es, Azevêdo sei unter anderem von den BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) und den portugiesischsprachigen Ländern unterstützt worden. Auch Staaten in Lateinamerika, Asien und Afrika hätten sich für ihn eingesetzt.

Azevêdo hatte sich bei der WTO unter anderen gegen Agrarsubventionen in westlichen Staaten ausgesprochen, er kämpfte gegen US-Subventionen für Baumwolle ebenso wie EU-Subventionen für Zucker. Als Kandidat für den höchsten Posten der internationalen Handelsdiplomatie betonte er jedoch, er wolle in diesem Amt strikt neutral und unparteiisch wirken.

Für das Amt als WTO-Generaldirektor und Nachfolger des Franzosen Pascal Lamy (67) muss Azevêdo noch formell von der WTO bestätigt werden. Die Amtsübernahme erfolgt am 31. August.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der frühere Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber ist trotz erheblicher Kritik einzelner Investoren an die Spitze des Aufsichtsrats der Airline gewählt worden. Allerdings stimmten am Dienstag bei der Hauptversammlung in Köln nur 63,22 Prozent der vertretenen Aktien für den 66 Jahren alten Österreicher als neues Mitglied des Aufsichtsrates.

07.05.2013

Auf der Hauptversammlung des Sportartikelherstellers Puma haben Aktionärsvertreter die derzeitigen Vakanzen im Top-Management scharf kritisiert. "Das ist keine Personalpolitik, die ein erfolgreiches Unternehmen auszeichnet.

07.05.2013

Europas größter Versicherungskonzern Allianz ist deutlich besser ins Jahr gestartet als erwartet. Von den Aktionären erntete Konzernchef Michael Diekmann bei der Hauptversammlung am Dienstag in München überwiegend Lob für die Zahlen.

07.05.2013