Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft 1200 Postbeschäftigte folgten Aufruf zum Warnstreik
Nachrichten Wirtschaft 1200 Postbeschäftigte folgten Aufruf zum Warnstreik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 20.04.2013
Die Mitarbeiter der Deutschen Post fordern sechs Prozent mehr Geld. Quelle: Daniel Friedrichs
Bonn/Berlin

Rund sechs Millionen Briefe und 150 000 Pakete hätten nicht oder nur verzögert bearbeitet werden können. Für die kommende Woche kündigte die Gewerkschaft weitere Warnstreiks an. Am Donnerstag steht die dritte Verhandlungsrunde im Tarifstreit an.

Die Gewerkschaft will für 132 000 Tarifbeschäftigte sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber 140 Euro mehr im Monat durchsetzen. Insgesamt beschäftigt die Post in Deutschland 175 000 Menschen, darunter mehr als 40 000 Beamte.

Die betroffenen Brief- und Paketsendungen werden nach Angaben eines Postsprechers bis spätestens Montag zugestellt. Insbesondere in den Paketzentren Krefeld und Bremen seien alle Sendungen noch in der Nacht aufgearbeitet worden, so dass sie noch am Samstag die Empfänger erreichen sollten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frankfurt/Main (dpa) – Die Commerzbank-Hauptversammlung hat den Weg für den allmählichen Ausstieg des Staates aus dem Dax-Konzern freigemacht. Die Aktionäre billigten am Freitag die Pläne für eine erneute Kapitalerhöhung, wie das Frankfurter Institut am Abend mitteilte.

19.04.2013

Boeings Super-Flugzeug 787 "Dreamliner" kann bald wieder in die Luft gehen. Die US-Flugaufsicht FAA hat am Freitag die neue Batteriekonstruktion genehmigt, die künftig vor Feuern bewahren soll.

19.04.2013

Erneuter Rückschlag für Großbritannien: Auch die Ratingagentur Fitch hat dem Land die Top-Bonitätsnote entzogen. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, wurde die Kreditwürdigkeit um eine Stufe von "AAA" auf "AA+" gesenkt.

19.04.2013