Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Politik Website: Irans Präsident überlebt Anschlag
Nachrichten Politik Website: Irans Präsident überlebt Anschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 04.08.2010

TEHERAN. In der Nähe des Präsidentenkonvois sei am Vormittag in der Stadt Hamedan im Westen des Iran eine Granate explodiert, berichtete die regierungsnahe iranische Website Chabaronline.ir am Mittwoch.

Ahmadinedschads Fahrzeug sei etwa 100 Meter entfernt gewesen.
Die Granate sei neben einem Fahrzeug explodiert, in dem Reporter mitgefahren seien, die den Präsidenten auf seinem Besuch begleitet hätten, berichtete die Website. Ein mutmaßlicher Attentäter sei festgenommen worden.

Ahmadinedschad hielt nach dem angeblichen Anschlag eine Rede, die live im Fernsehen übertragen wurde. Dabei machte er keine Angaben zu einem solchen Vorfall.

Die iranische Regierung dementierte, dass Ahmadinedschad Ziel eines Anschlags gewesen sei.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unternehmen, in denen es nur männliche Chefs gibt, behandeln Frauen nicht automatisch schlechter. Das entschied am Donnerstag das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt zum Diskriminierungsstreit bei der Gema.

23.07.2010

Nach dem Hitzechaos der vergangenen Tage zieht die Bahn technische Konsequenzen: In den neuen Zügen der Baureihe ICEx sollen Klimaanlagen eingebaut werden, die auch bei Außentemperaturen von bis zu 45 Grad störungsfrei arbeiten.

Alexander Dahl 16.07.2010

SPD-Fraktion weist Vorstoß ihres Gesundheitsexperten Karl Lauterbach zurück: Krankenkassen sollen homöopathische Behandlungen auch weiterhin finanzieren. Lauterbach hatte vorgeschlagen, diese Leistungen zu verbieten.

15.07.2010