Navigation:

© dpa

Polizei

De Maizière muss bei Silvester-Untersuchung als Zeuge aussagen

Der Untersuchungsausschuss des NRW-Landtags zur Kölner Silvesternacht hat den Bundesinnenminister als Zeugen geladen. Thomas de Maizière ist oberster Dienstherr der Bundespolizisten, die im Kölner Hauptbahnhof eingesetzt waren.

Hannover. In seiner 50. Sitzung befragt der "Untersuchungsausschuss Silvesternacht" des Düsseldorfer Landtags am Montag (15.30 Uhr) einen besonderen Zeugen: Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) soll zur Rolle der Bundespolizei in der Kölner Silvesternacht aussagen.

Am Kölner Hauptbahnhof waren Hunderte Frauen drangsaliert, ausgeraubt, sexuell belästigt oder sogar vergewaltigt worden. Rund 1200 Anzeigen liegen vor, davon etwa 500 wegen Sexualdelikten. Zahlreiche Zeugenaussagen der vergangenen Monate offenbarten ein Zuständigkeitswirrwarr zwischen Landes- und Bundespolizei, städtischen Behörden und Bahn-Verantwortlichen. Kommunikation und Sicherheit waren dabei auf der Strecke geblieben.

Dazu sollen sich neben de Maizière auch der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesinnenministerium Ole Schröder sowie der Präsident des Bundespolizeipräsidiums Dieter Romann äußern. De Maizière ist der letzte prominente Zeuge, bevor die Beweisaufnahme im Dezember abgeschlossen wird.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie