Navigation:

© Kay Nietfeld/dpa

Flüchtlinge

6.000 Flüchtlinge an einem Tag gerettet

Neben all den Unglücksnachrichten gibt es auch etwas Positives zu berichten: Die Arbeit der Rettungskräfte rettet Leben.

Rom. Innerhalb eines Tages sind im südlichen Mittelmeer rund 6.000 Flüchtlinge gerettet worden. Nach Angaben der italienischen Küstenwache vom Montagabend wurden bei den von ihr koordinierten 39 Rettungseinsätzen vor der libyschen Küste auch neun Leichen geborgen. Eine junge Mutter und ihr Kind seien per Hubschrauber nach Lampedusa gebracht worden, weil sie dringend ärztliche Versorgung benötigten.

Die Flüchtlinge hätten sich auf 32 Schlauchbooten, fünf Kuttern und zwei Flößen befunden, teilte die Küstenwache mit. Sie koordiniert die Einsätze von Rom aus. An den Rettungsaktionen in einem Gebiet 30 Seemeilen nördlich der libyschen Küste auf der Höhe von Tripolis seien Schiffe der italienischen Marine, der Anti-Schleuser-Mission der Europäischen Union sowie von Nichtregierungsorganisationen beteiligt gewesen.

epd


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie