Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Politik Krankenkassen erheben Zusatzbeiträge
Nachrichten Politik Krankenkassen erheben Zusatzbeiträge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 25.01.2010
Zusatzbeiträge: Gesetzlich Krankenversicherte müssen demnächst mehr bezahlen. Quelle: ap

BERLIN. Er werde dem Verwaltungsrat empfehlen, zum 1. Februar  einen pauschalen Zusatzbeitrag von acht Euro von jedem Mitglied zu erheben, sagte DAK-Vorsitzender Herbert Rebscher vor Journalisten in Berlin. KKH-Allianz-Vorstandsmitglied Rudolf Hauke kündigte für Ende Februar ebenfalls einen entsprechenden Beschluss des Verwaltungrates an. Auch mehrere Betriebskrankenkassen (BKK) wollen in den nächsten Monaten einen Zusatzbeitrag erheben.

Die DAK gehört mit rund 4,5 Millionen Mitgliedern zu den größten gesetzlichen Kassen. Die KKH-Allianz hat mehr als zwei Millionen  Mitglieder und mitversicherte Familienangehörige.

Nach Einschätzung von Experten werden fast alle gesetzlichen  Krankenkassen bis Ende dieses Jahres einen Zusatzbeitrag erheben.  Im Laufe des Jahres würden Zusatzbeiträge von sieben oder acht Euro  „zur Regel“, sagte der Gesundheitswissenschaftler Günter Neubauer  vom Münchner Institut für Gesundheitsökonomik auf der  Pressekonferenz in Berlin. Er verwies darauf, dass die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) 2010 trotz des Steuerzuschusses von 3,9  Milliarden Euro ein Defizit von vier Milliarden Euro erwartet. Dies  müssten die Kassen durch Zusatzbeiträge ausgleichen.

Gesetzliche Krankenkassen können solch einen Zusatzbeitrag  erheben, wenn sie mit dem Geld aus dem Gesundheitsfonds nicht  auskommen. Diesen müssen Versicherte zusätzlich zum Einheitsbeitrag  von derzeit 14,9 Prozent allein zahlen. Er ist auf ein Prozent des  beitragspflichtigen Einkommens begrenzt, das sind maximal knapp  über 37 Euro. Bei einer Summe von bis acht Euro kann der  Zusatzbeitrag pauschal von allen Versicherten erhoben werden, bei  einer höheren Summe muss nach den Einkommensverhältnissen differenziert werden. afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Opel-Werk in Antwerpen wird nach Angaben des stellvertretenden Bochumer Betriebsratsvorsitzenden Franco Biagiotti geschlossen. Das habe Opel-Chef Nick Reilly den Arbeitnehmervertretern Anfang der Woche gesagt, sagte Biagiotti einer Nachrichtenagentur.

21.01.2010

Mehr als ein Viertel aller Männer in Südafrika haben in einer medizinischen Studie angegeben, mindestens einmal ein Mädchen oder eine Frau vergewaltigt zu haben.

19.06.2009

Ein Guantanamo-Häftling aus dem Jemen hat nach US-Angaben offenbar Selbstmord begangen. Der mehr als sieben Jahre in dem US-Gefangenenlager auf Kuba eingesperrte 31-jährige Mann sei während eines Routinerundgangs leblos aufgefunden worden, erklärte das US-Südkommando am Dienstag.

03.06.2009