Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Zehntausende neue Jobs wegen der Flüchtlinge
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Zehntausende neue Jobs wegen der Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 25.04.2016
Sprachunterricht in einer Übergangsklasse für Flüchtlinge im bayerischen Oberhaching. Quelle: Peter Kneffel
Anzeige
Nürnberg

e. In vielen Bereichen würden auch weiter Mitarbeiter gesucht. Die Zahl der offenen Stellen sei hoch.

Im Vergleich zum Vorjahr sind laut der Auswertung vorläufiger Daten überdurchschnittlich viele Jobs in den Bauberufen entstanden, sowie bei Lehrtätigkeiten, im Objekt- und Personenschutz, in der öffentlichen Verwaltung sowie in Sozialberufen. Bei Sprachlehrern gab es im Januar etwa eine Steigerung um 27 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr, in der Haus- und Familienpflege um 17 Prozent und bei Wachleuten um 10 Prozent.

Die Forscher geben allerdings zu bedenken, dass die Zuwächse nicht ohne Weiteres insgesamt als Beschäftigungsgewinne angesehen werden können. Einige Arbeitskräfte könnten auch nur aus anderen Bereichen abgezogen worden sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit allen Mitteln wollen Teile der republikanischen Partei eine Kandidatur Donald Trumps verhindern. Nun tun sich seine verbliebenen Konkurrenten zusammen, zumindest für ein paar Vorwahlen. Ein verzweifelter Akt oder die letzte Hoffnung der Konservativen?

25.04.2016

Eine gute Nachricht: Die Renten steigen. Die schlechte Nachricht: Mehr Rentner müssen Einkommensteuer zahlen. Und wie geht es dann weiter in der Rente? Einen konkreten Fahrplan gibt es nicht.

25.04.2016

Die FPÖ hat beim Vorentscheid um das Amt des Bundespräsidenten in ganz Österreich abgeräumt. Acht von neun Bundesländern wählten "Blau". Der Erfolg inspiriert die Rechtsaußen-Parteien in Europa.

25.04.2016
Anzeige