Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Zehn Festnahmen nach Pegida-Demonstration in Karlsruhe
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Zehn Festnahmen nach Pegida-Demonstration in Karlsruhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 04.03.2015
Zeitgleich mit der Pegida-Kundgebung fand eine Gegendemonstration «Für ein vielfältiges, weltoffenes und solidarisches Karlsruhe» statt. Quelle: Daniel Naupold
Karlsruhe

Ihnen standen rund 500 Gegendemonstranten gegenüber.

Es kam nach Angaben der Polizei zu Zusammenstößen. Anhänger des linken Spektrums hätten mit Steinen und Eiern geworfen, berichteten die Ermittler. Mehrere Menschen seien verletzt worden, darunter ein Polizist. Zehn Personen wurden festgenommen, ihnen wird unter anderem Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung vorgeworfen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf das Hauptquartier des US-Geheimdienstes NSA ist einem Zeitungsbericht zufolge geschossen worden. Eines der Gebäude in Fort Meade im Bundesstaat Maryland sei von mehreren Schüssen getroffen worden, berichtete die "Washington Post" am Dienstag unter Berufung auf die Polizei.

04.03.2015

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden (31) würde seinem russischen Anwalt zufolge gerne in seine Heimat zurückkehren. "Wir tun alles nur Mögliche, um diese Frage zu lösen", sagte Anatoli Kutscherena am Dienstag der Agentur Interfax zufolge in Moskau.

03.03.2015

Mit einer flammenden Rede im US-Kongress hat Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zwei Wochen vor der Wahl in seinem Land vor einem geplanten Atomabkommen mit dem Iran gewarnt.

03.03.2015