Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Wagenknecht fordert: Russland zurück in die G8
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Wagenknecht fordert: Russland zurück in die G8
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 05.01.2016
Sahra Wagenknecht, Fraktionschefin der Linken, fordert die Rückkehr Russlands in die G8. Quelle: Kay Nietfeld/Archiv
Anzeige
Berlin

n. Wir sehen ja in Syrien, dass es keine politischen Lösungen ohne Russland gibt", sagte Wagenknecht der Deutschen Presse-Agentur. "Je mehr man Russland ausgrenzt, desto größer ist die Gefahr, dass Konflikte eskalieren."

Russland war 2014 nach der Annexion der Krim aus der G8 ausgeschlossen worden. Seitdem tagen die Staats- und Regierungschefs aus den USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan und Kanada im G7-Format. Das nächste Treffen findet im Sommer in Japan statt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach 16 Jahren haben die Sozialisten ihre Mehrheit in der Nationalversammlung verloren. Bei der ersten Parlamentssitzung könnte es Ärger geben. Das Oberste Gericht hat drei Mandate der Opposition annulliert und bringt damit deren Zweidrittelmehrheit in Gefahr.

05.01.2016

Ob Schulen, Ausländerbehörden oder Polizei: Der Flüchtlingszustrom fordert den öffentlichen Dienst. Die Gewerkschaften pochen auf eine deutliche Stärkung und auf mehr Geld bei der anstehenden Tarifrunde.

05.01.2016

Mehr als 100 Soldaten der Luftwaffe sind am Montag zu ihrem Syrien-Einsatz gestartet. In einem Airbus flogen sie von Hamburg aus Richtung Nato-Stützpunkt Incirlik in der Türkei, wo sie nach Bundeswehr-Angaben am Nachmittag eintrafen.

04.01.2016
Anzeige