Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Vogelgrippe weitet sich in Deutschland aus
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Vogelgrippe weitet sich in Deutschland aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 21.11.2016
Anzeige
Berlin

In Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sind auch Nutzgeflügelbestände betroffen. Damit erfolge die Ausbreitung des Erregers derzeit mit großer Dynamik, urteilte das Institut in einer aktualisierten Risikoanalyse. An diesem Dienstag soll erneut der zentrale Krisenstab beraten, dem Vertreter von Bund und Ländern, Tierärzte und Experten angehören. Dabei dürfte auch eine mögliche bundesweite Stallpflicht auf die Agenda kommen.

Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) hatte entschieden, die Vorbereitungen dafür zu treffen. "Wir nehmen die Ausbreitung der Vogelgrippe in Deutschland sehr ernst", sagte er. Am Montag trat bereits eine Eilverordnung in Kraft. Sie verpflichtet auch kleinere Betriebe zu Schutzvorkehrungen. Demnach dürfen keine Unbefugten in die Ställe, Tierhalter müssen Schutzkleidung tragen sowie Hände und Stiefel desinfizieren können.

Zuvor galten solche Vorgaben nur für Betriebe mit mehr als 1000 Tieren. Insgesamt sind laut Bundesagrarministerium mittlerweile 226 Fälle von H5N8 bei Wildvögeln gemeldet. Weitere Verdachtsfälle werden noch abgeklärt. Bei Hausgeflügel gibt es sieben bestätigte Fälle. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Merkel ist zweifellos die beste Option“: Die spanische Zeitung „El Mundo“ reagiert erfreut auf Angela Merkels vierte Kanzlerkandidatur. Andere ausländische Medien kommentierten die Entscheidung der 62-Jährige verhaltener, zum Beispiel die „NZZ“: „Alternativlos ist Angela Merkel allenfalls für die CDU.“

21.11.2016

Zwischenfall vor Gibraltar: Ein Schiff der britischen Marine hat Warnschüsse auf ein spanisches Forschungsschiff abgefeuert. Deren Besatzung hatte vorher noch gefleht: „Nicht schießen...wir sind nur Ozeanografen.“

21.11.2016

Die Kanzlerin will es noch einmal wissen. Jetzt muss sich der SPD-Chef erklären. Fordert Gabriel 2017 Merkel heraus – oder lässt er EU-Parlamentspräsident Schulz den Vortritt?

21.11.2016
Anzeige