Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Verhandlung über Abschiebungen im Dublin-Verfahren
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Verhandlung über Abschiebungen im Dublin-Verfahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 17.09.2015
Das Dublin-Abkommen sieht vor, dass Flüchtlinge Asyl in dem EU-Land suchen sollen, dass sie zuerst betreten haben. Derzeit wird die Regel allerdings kaum eingehalten. Quelle: Christian Charisius
Anzeige
Leipzig

f. Damit würde den Betroffenen noch eine freiwillige Ausreise ermöglicht. Die Dublin-Verordnungen sehen vor, dass Flüchtlinge Asyl in dem EU-Land suchen sollen, dass sie zuerst betreten haben. Angesichts der immensen Flüchtlingszahlen werden die Regeln aktuell allerdings kaum eingehalten.

In Leipzig werden die Klagen zweier Pakistaner verhandelt, die sich in Italien und Ungarn aufgehalten haben, bevor sie nach Deutschland kamen. In der Vorinstanz hatten sie keinen Erfolg. Mit einer Entscheidung der Bundesverwaltungsrichter wird noch im Laufe des Tages gerechnet. (Az.: BVerwG 1 C 26.14 und 1 C 17.14)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Tage vor der vorgezogenen Parlamentswahl in Griechenland am 20. September deuten zwei Umfragen ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen an. Eine dritte Erhebung zeigt dagegen einen Sieg der Linkspartei Syriza.

17.09.2015

Ein gemeinsamer Feind macht noch nicht zu Freunden - oder doch? In Washington grübeln Militärstrategen, was es mit dem zweideutigen Syrien-Angebot aus Moskau auf sich hat. Sollten sich die USA auf die russische Linie einlassen, wäre das ein verblüffender Schritt.

17.09.2015

Kaum einen Mitstreiter lässt "The Donald" Trump bei seinen Tiraden aus. Auch auf der Bühne zwischen zehn Republikanern knickt er nicht ein. Doch seine Gegner bäumen sich auf - und längst scheint es, als wollten sie ihn im Rennen ums Weiße Haus zusammen aus dem Weg räumen.

17.09.2015
Anzeige