Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Veranstalter sagen Bangkok-Reisen ab
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Veranstalter sagen Bangkok-Reisen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 26.04.2010
Regierungsproteste in Bangkok Quelle: ap
Anzeige

Gäste können Umbuchen oder die Reisen kostenlos stornieren, teilten Veranstalter wie TUI, Thomas Cook oder Dertour am Montag mit.

Der größte deutsche Reiseveranstalter TUI sagte seine Reisen nach Bangkok und Nordthailand bis einschließlich 3. Mai ab. Alle anderen Thailandreisen fänden uneingeschränkt statt, teilte das Unternehmen mit. Der Flughafen Bangkok sei nicht beeinträchtigt. Auch die Tourismusregionen im Süden des Landes - wie Phuket, Khao Lak und Koh Samui - seien laut Auswärtigem Amt nicht betroffen. Die rund 140 Gäste, die sich derzeit in der Stadt Bangkok und im Norden Thailands aufhielten, würden aus Sicherheitsgründen nach Phuket gebracht.

Thomas Cook in Oberursel bei Frankfurt erklärte, alle Reisen nach Bangkok bis einschließlich 2. Mai seien abgesagt. Kunden könnten den Urlaub umbuchen oder erhielten die Bezahlung zurück.

Auch die beiden Veranstalter Meier’s Weltreisen und Dertour sagten alle Reisen nach Bangkok bis einschließlich 3. Mai ab. Für Thailand insgesamt gewährten die Veranstalter ihren Gästen für Reisen mit Abreisedatum bis zum 3. Mai kostenlose Umbuchungen. Derzeit befinden sich rund 308 Gäste der beiden Veranstalter in Bangkok-Stadt. In Thailand insgesamt hielten sich derzeit rund 6600 Veranstalter-Gäste auf, hieß es in Frankfurt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Mehrere Reiseveranstalter haben wegen der politischen Krise in Thailand alle Reisen mit Flug nach oder über Bangkok abgesagt.

26.11.2008

Zehntausende Demonstranten sind am Sonnabend in Thailand auf die Hauptstadt Bangkok zumarschiert. Sie wollen das öffentliche Leben lahmlegen und die Regierung zum Rücktritt zwingen.

13.03.2010

Bei den seit dem Wochenende andauernden Straßenkämpfen in Bangkok kam es zu den ersten Todesopfern. Mehr als 100 Menschen wurden nach Angaben der thailändischen Rettungskräfte verletzt, als die Proteste von Regierungsgegnern eskalierten.

13.04.2009

Nach dem tragischen Tod des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski bei einem Flugzeugabsturz tritt sein Zwillingsbruder Jaroslaw Kaczynski bei der vorgezogenen Präsidentenwahl am 20. Juni an.

26.04.2010

Der Staatschef des Sudan, Omar el Baschir, hat erwartungsgemäß die Präsidentenwahl in dem nordostafrikanischen Land gewonnen.

26.04.2010

Elf Tage nach dem tödlichen Angriff auf die Bundeswehr in Nordafghanistan ist den Taliban in der Region ein schwerer Schlag versetzt worden.

26.04.2010
Anzeige