Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Venezuela: Opposition fordert Rechtssicherheit
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Venezuela: Opposition fordert Rechtssicherheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:05 08.01.2013
Gebet für den schwer kranken Hugo Chavez in Venezuelas Hauptstadt Caracas. Quelle: David Fernandez
Anzeige
Caracas

Der Oberste Gerichtshof müsse dringend eine Antwort geben auf die Situation und für verfassungsrechtliche Klarheit sorgen, sagte der Oppositionspolitiker Henrique Capriles am Dienstag in Caracas. "Ich weiß gar nicht, worauf die Richter des Gerichtshofes noch warten." Chávez liegt nach seiner Krebsoperation weiter im Krankenhaus in Kuba und wird aller Voraussicht nach nicht den Amtseid in Caracas ablegen können.

Capriles, der Gouverneur im Bundesstaat Miranda ist, bekräftigte, dass die laufende Amtszeit von Chávez am 10. Januar ende. "Wir haben hier (in Venezuela) nicht das kubanische System, wo die Macht von einem zum nächsten weitergegeben wird", warnte der 40-Jährige. Auch sei Venezuela keine Monarchie. "Das Land wartet auf eine klare Interpretation des Verfassungstextes." Ein Szenario der Anarchie nutze niemandem. Umstritten ist bislang, ob Chávez den Amtseid auch später ablegen kann, wie in Regierungskreisen behauptet wird.

Sollte der 58-jährige Staatschef dauerhaft nicht in der Lage sein, das Präsidentenamt auszuüben, müssen laut Verfassung binnen 30 Tagen Neuwahlen ausgerufen werden. In einem solchen Fall würde dann Parlamentspräsident Diosdado Cabello übergangsweise die Amtsgeschäfte übernehmen. Allerdings sieht die Regierung um Vize-Präsident Nicolás Maduro derzeit keinerlei Grund für ein solches Vorgehen. Für sie ist die Vereidigung am 10. Januar lediglich eine Formalität. Der seit 1999 regierende Chávez war am 7. Oktober klar für eine weitere Amtszeit bis 2019 wiedergewählt worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bayern und Hessen werden die lange angekündigte Verfassungsklage gegen den Länderfinanzausgleich voraussichtlich im Februar einreichen - wenige Wochen nach der Niedersachsen-Wahl.

08.01.2013

Die Kritik an Regierungschef Nuri al-Maliki schweißt im Irak Aktivisten aus verschiedenen politischen Lagern zusammen. Zwar marschieren bei den seit Weihnachten andauernden Demonstrationen gegen die Regierung immer noch vorwiegend sunnitische Araber.

08.01.2013

Die CSU will einen kurzen, harten und emotionalen Bundestagswahlkampf führen. Eine Neuauflage der "Schlafwagen-Kampagne" des Wahljahrs 2009 hält die CSU nicht für sinnvoll.

08.01.2013
Anzeige