Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Uni verteidigt Vorgehen zu Schavans Doktorarbeit
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Uni verteidigt Vorgehen zu Schavans Doktorarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 21.01.2013
Nach Plagiatsvorwürfen gegen Bundesbildungsministerin Schavan überprüft die Düsseldorfer Universität seit Monaten die Doktorarbeit der Politikerin aus dem Jahr 1980. Quelle: Martin Schutt
Anzeige
Düsseldorf

(...) zur Zeit zu führende Verfahren wird ausschließlich auf Grundlage der entsprechenden rechtlichen Regelungen durchgeführt", betonte die Heinrich-Heine-Universität am Montag. Der Philosophische Fakultätentag habe das Vorgehen als "rechtlich korrekt" sowie "allen in der Wissenschaft geltenden Standards vollständig genügend" bestätigt.

Ein Zusammenschluss führender Wissenschaftsorganisationen hatte zuvor die Beachtung wissenschaftlicher Kriterien bei der Prüfung von Schavans Doktorarbeit gefordert. Empfehlungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), wie sie zuletzt auch von dieser "Allianz der Wissenschaftsorganisationen" angemerkt wurden, könnten geltendes Recht keinesfalls ersetzen, erklärte dagegen die Uni.

Nach Plagiatsvorwürfen gegen Schavan überprüft die Düsseldorfer Universität seit Monaten die Doktorarbeit der Politikerin aus dem Jahr 1980. An diesem Dienstag berät der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät der Uni Düsseldorf über die Einleitung eines Plagiatsverfahrens. Die beratende Promotionskommission hat empfohlen, Verfahren zur Aberkennung des Doktortitels einzuleiten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit mit Japan um eine Inselgruppe im Ostchinesischen Meer hat China die USA scharf angegriffen. Empört reagierte die Regierung in Peking auf US-Außenministerin Hillary Clinton, die Japans Verwaltung der Inseln ausdrücklich anerkannt hatte.

21.01.2013

Schmerzhafte Niederlage für Schwarz-Gelb zum Auftakt des Bundestagswahljahres: Trotz eines FDP-Rekordergebnisses ist die Koalition von CDU-Ministerpräsident David McAllister in Niedersachsen abgewählt.

21.01.2013

Junge Männer müssen in Österreich weiterhin zum Militär: Mit einer breiten Mehrheit haben sich die Österreicher bei einem Referendum für die Beibehaltung von Wehrpflicht und Zivildienst ausgesprochen.

20.01.2013
Anzeige