Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Umfrage: Drei von zehn Griechen sehen Militärjunta positiv
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Umfrage: Drei von zehn Griechen sehen Militärjunta positiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 21.04.2013
Protestierende Rentner in Athen: Drei von zehn Griechen sehen mittlerweile die frühere Militärjunta positiv. Foto: Simela Pantzartzi
Anzeige

63 Prozent sind nicht dieser Ansicht und sieben Prozent wollten keine Meinung äußern.

Die Linksparteien sehen die Militärjunta deutlich kritischer als die Konservativen. So sind 46 Prozent der Wähler der konservativen Regierungspartei Nea Dimokratia der Ansicht, dass es unter der Diktatur besser war. Beim oppositionellen Bündnis der radikalen Linken (Syriza) sind es 24 Prozent und bei den Kommunisten (KKE) 17 Prozent.

Besonders der Demokratie zugetan zeigen sich die Anhänger der beiden Juniorpartner in der Athener Regierung, der sozialistischen Pasok und der Demokratischen Linken. Hier sind lediglich 13 bzw. 12 Prozent der Ansicht, unter der Diktatur sei vieles besser gewesen.

Am 21. April 1967 hatte sich das griechische Militär unter dem Obristen Georgios Papadopoulos an die Macht geputscht. Die Diktatur brach im Juli 1974 nach einem von ihr initiierten Putsch auf Zypern und der anschließenden türkischen Invasion der Insel zusammen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Union ist in der Wählergunst nach einer neuen Umfrage zurückgefallen - womöglich wegen der innerparteilichen Querelen um die Einführung einer Frauenquote.

21.04.2013

Es ist das umstrittenste Rüstungsprojekt der Bundeswehr: Verteidigungsminister Thomas de Maizière will Kampfdrohnen für den Schutz von Soldaten im Einsatz anschaffen.

21.04.2013

Jubel in Boston nach fünf Tagen Ausnahmezustand: Der flüchtige Terrorverdächtige ist gestellt, sein mutmaßlicher Komplize tot. Das FBI hatte einen der Brüder schon einmal als "radikalen Islamisten" im Visier.

20.04.2013
Anzeige