Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Türkei: Neun Tote bei Einsatz gegen IS-Terrormiliz
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Türkei: Neun Tote bei Einsatz gegen IS-Terrormiliz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 26.10.2015
Ein türkisches Fahndungsfoto zeigt einen als Terroristen gesuchten Mann. Foto: Turkish Police Department
Anzeige
Istanbul

Bei einer großangelegten Polizeiaktion gegen mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in der türkischen Kurdenmetropole Diyarbakir sind neun Menschen getötet worden, darunter zwei Polizisten.

Die beiden Polizisten seien tödlich verletzt worden, als sie beim Eindringen in ein als Versteck genutztes Haus in Sprengfallen gerieten, sagte Vizeministerpräsident Numan Kurtulmus am Montag in Istanbul. Fünf weitere Polizisten seien dabei verletzt worden.

Bei anschließenden Gefechten wurden nach seinen Angaben sieben mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz getötet und zwölf in Gewahrsam genommen. "Eine wichtige IS-Gruppe wurde außer Gefecht gesetzt", sagte Kurtulmus.

Die türkische Regierung macht den IS für insgesamt drei Attentate seit Anfang Juni verantwortlich. Bei dem schwersten Anschlag am 10. Oktober in der Hauptstadt Ankara kamen mehr als hundert Menschen ums Leben. Nach Regierungsangaben wurde der Anschlag von Selbstmordattentätern ausgeführt, von denen einer aus der südosttürkischen Stadt Adiyaman stammen soll.

Im Zusammenhang mit dem Attentat von Ankara fahndet die Polizei nach weiteren Verdächtigen. Türkische Medien berichteten zudem von einer Fahndungsliste mit vier IS-Anhängern, die Anschläge in der Türkei planen sollen. Gesucht werde auch die deutsche Staatsangehörige Valentina S., die mit einem aus Adiyaman stammenden Türken verheiratet sei.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Braunkohle-Reserve von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) taugt nach Ansicht der Grünen nur wenig für Engpässe im Strommarkt. "Eine Kraftwerksreserve, die erst nach elf Tagen den vertraglich vereinbarten Strom produziert, braucht niemand", sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer der Deutschen Presse-Agentur.

26.10.2015

In einer Flüchtlingsunterkunft im hessischen Lampertheim haben Unbekannte ein Feuer gelegt. Alle 49 Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe es nicht, sagte eine Polizeisprecherin in Darmstadt.

26.10.2015

Aus dem Luftkrieg gegen die Terrororganisation Islamischer Staat hält sich Deutschland heraus. Die Bundeswehr unterstützt die Gegner des IS im Nordirak aber mit Waffen und Ausbildung. Von der Leyen informiert sich jetzt vor Ort darüber, wie wirksam die Hilfe ist.

26.10.2015
Anzeige