Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Tsipras: Wir halten Abkommen mit den Gläubigern ein
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Tsipras: Wir halten Abkommen mit den Gläubigern ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 07.09.2015
Alexis Tsipras spricht bei einem Wahlkampfauftritt in Athen. Quelle: Orestis Panagiotou
Anzeige
Athen

Das betonte Tsipras bei einer Pressekonferenz in Thessaloniki.

Sein Ziel im Falle eines Sieges bei den anstehenden Wahlen sei eine Verhandlung über den Abbau des Schuldenberges. Dem hätten auch die Gläubiger schon zugestimmt, fügte Tsipras hinzu.

Tsipras erklärte, Athen werde sich an die Vereinbarungen mit den Geldgebern halten, die Griechenland zuletzt mit 35 Milliarden Euro unter die Arme gegriffen hatten. "Wir werden das Abkommen mit den Gläubigern einhalten", sagte Tsipras. Und sollten seine Linken bei den Wahlen verlieren, wollte er auch von der Oppositionsbank für die Einhaltung des Finanzierungsabkommens stimmen.

Die Einhaltung der Vereinbarungen sei "der einzige Weg", damit Griechenland aus der Krise herauskommt, meinte Tsipras weiter. Internationale Medien hatten berichtet, Tsipras wolle das vergangenen Juli zwischen Athen und den Gläubigern vereinbarte Memorandum im Falle eines Wahlsieges am 20. September neu aushandeln.  

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Israel hat an der Grenze zu Jordanien mit dem Bau eines neuen Sperrzauns begonnen. Dieser solle Extremisten, Schmuggler und Flüchtlinge abhalten, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zum Start der Arbeiten im Südosten des Landes.

07.09.2015

Im Irak fliegt Frankreichs Luftwaffe schon Angriffe auf IS-Stellungen - ein Einsatz in Syrien war für Paris dagegen lange tabu. Angesichts der Grausamkeiten der Terrormiliz schwenkt Präsident Hollande nun um. Die britische Regierung könnte in absehbarer Zeit folgen.

07.09.2015

Die Republik verändert sich: Vor allem Berlin und Hamburg werden auch in den nächsten Jahrzehnten wachsen. In den Flächenbundesländern leben dagegen bald immer weniger Menschen. Vor allem im Osten.

07.09.2015
Anzeige