Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Trump stellt Disney-Star als Presseassistentin ein
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Trump stellt Disney-Star als Presseassistentin ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 28.03.2018
Vom roten Teppich ins Weiße Haus: Caroline Sunshine wird Presseassistentin. Quelle: imago
Anzeige
Washington

Da kann sich nicht einmal CNN einen Scherz verkneifen: „Das Pressebüro im Weißen Haus bekommt in diesen Tagen ein bisschen mehr Sonnenschein“, schreibt der US-Sender über die neue Personalie im Team Trump. Dort soll die 22-jährige Disney-Schauspielerin Caroline Sunshine als neue Presseassistentin anheuern.

Sunshine habe bereits ein Praktikum im Weißen Haus absolviert, zitiert CNN aus einer Mitteilung der US-Regierungssprecherin Lindsay Walters. Darüber sei die Schauspielerin auch an die Stelle im Pressestab gekommen.

Bekannt wurde die 22-Jährige im Disney-Channel. Dort stand sie von 2010 bis 2013 in der Jugend-Serie „Shake it up“ vor der Kamera. Mehr als 230.000 Menschen folgen ihr bei Instagram.

Laut Walters hat Sunshine in der Vergangenheit einige Erfahrungen im Politikbetrieb der USA gemacht. Sie arbeitete für die Republikanische Partei und war Praktikantin bei Kevin McCarthy, dem Fraktionsvorsitzenden der Republikaner. Außerdem war sie als Studentin in einem konservativen Thinktank, dem American Enterprise Institute, aktiv. Dort agitierte auch James Bolton, der designierte Nationale Sicherheitsberater der Trump-Regierung.

Von RND/iro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Wochen ist die neue Bundesregierung nun im Amt. Wie schneidet die GroKo im Urteil der Deutschen ab? Der RND-Wahlmonitor gibt Aufschluss darüber.

28.03.2018

Die türkische Justiz gibt sich unerbittlich: Sie verlängert die Untersuchungshaft gegen zwei griechische Soldaten. Ihnen könnte gar eine Anklage wegen Spionage drohen. Das Verhältnis zwischen den Nato-Partnern Griechenland und Türkei steht vor einer weiteren schweren Belastung.

28.03.2018

Seit dem Skandal um rechtsextreme Umtriebe in der Bundeswehr ringt die Truppe mit den eigenen Traditionen. Auf was dürfen deutsche Soldaten stolz sein? Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will mit einem neuen Erlass Klarheit schaffen.

28.03.2018
Anzeige