Navigation:
Menorah und Weihnachtsbäume: Präsident Trump hält eine Ansprache anlässlich des jüdischen Lichterfestes Chanukka im Weißen Haus.

Menorah und Weihnachtsbäume: Präsident Trump hält eine Ansprache anlässlich des jüdischen Lichterfestes Chanukka im Weißen Haus.
© AP

Jüdisches Lichterfest

Trump feiert Chanukka im Weißen Haus

Bei einem Empfang zum jüdischen Lichterfest Chanukka (13. bis 20. Dezember 2017) hat US-Präsident Donald Trump nach seiner Jerusalem-Entscheidung die Besonderheit der diesjährigen Feierlichkeiten betont.

Washington. Chanukka sei für ihn nun „besonders speziell“, sagte er am Donnerstagabend. Er denke „an die Liebe, die in ganz Israel ist und für Jerusalem besteht“. Bei der Veranstaltung waren auch Tochter Ivanka, die für ihre Ehe zum Judentum konvertierte, deren Mann Jared Kushner sowie deren Kinder anwesend.

Der orthodoxe Rabbi Meir Soloveichik sagte bei dem Empfang, erstmals seit der Gründung des Staates Israel habe ein amerikanischer Präsident mutig erklärt, was die Juden immer betont hätten – Jerusalem sei die Hauptstadt Israels.

Trumps Entscheidung hatte vornehmlich in der muslimischen Welt für Empörung und Aufruhr gesorgt.

Von RND/AP


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
In Polen wurden Daten von Straftätern öffentlich ins Internet gestellt. Auch ein Modell für Deutschland?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie