Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Tote bei Islamisten-Angriff auf somalischen Geheimdienst
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Tote bei Islamisten-Angriff auf somalischen Geheimdienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 31.08.2014
Die radikalislamische Al-Shabaab-Miliz hat die Geheimdienst-Zentrale in der somalischen Hauptstadt Mogadischu angegriffen. Quelle: Said Yusuf Warsame
Anzeige
Mogadischu

Die Extremisten hätten zunächst eine Autobombe vor dem Gebäude gezündet, teilte ein Sprecher der Sicherheitskräfte am Sonntag mit. Danach sei es zu Gefechten mit den Angreifern gekommen. Auf beiden Seiten habe es Tote gegeben.

Ziel des Angriffs sei es gewesen, inhaftierte Mitkämpfer aus den Zellen des Gebäudes zu befreien. Sie würden dort gefoltert, sagte ein Al-Shabaab-Sprecher.

Am Samstag hatten somalische Soldaten und Einheiten der Afrikanischen Union einen Schlag gegen die radikalislamische Miliz geführt. Dabei seien die Extremisten aus der Stadt Bulo Marer im Süden des Landes vertrieben worden, hieß es. Bei den Gefechten habe es 14 Tote gegeben, darunter 9 islamistische Kämpfer. Hunderte Einwohner seien geflohen.

Al Shabaab kämpft seit Jahren gegen die Zentralregierung in Mogadischu. Die Gruppe, die dem Terrornetz Al-Kaida nahesteht, ist vor allem im Zentrum und Süden des Landes aktiv und verübt auch Anschläge im Nachbarland Kenia. Die Miliz will am Horn von Afrika einen Gottesstaat errichten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Konflikt mit den Militanten im Gazastreifen schweigen die Waffen. Israels Ministerpräsident Netanjahu will weiter die Hamas stürzen. Die Armee rät zu Großzügigkeit im Umgang mit der Küstenenklave.

31.08.2014

Einen Minister befragen oder die Porträtgalerie der ehemaligen Bundeskanzler anschauen: Beim Tag der offenen Tür bekamen Neugierige Einblicke in die Arbeit der Bundesregierung.

31.08.2014

Kremlchef Wladimir Putin hat die ukrainische Regierung aufgefordert, mit den Separatisten Gespräche über den staatlichen Status der umkämpften Ostukraine zu beginnen.

31.08.2014
Anzeige