Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Tillerson schätzt Botschaftsumzug auf das Jahr 2019
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Tillerson schätzt Botschaftsumzug auf das Jahr 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 08.12.2017
Der amerikanische Außenminister Rex Tillerson. Quelle: imago/photonews.at
Paris

Die US-Botschaft in Israel wird nach Einschätzung von US-Außenminister Rex Tillerson wohl nicht vor 2019 von Tel Aviv nach Jerusalem umziehen. Es seien Genehmigungen nötig und das Gebäude der diplomatischen Vertretung müsse erst gebaut werden. „Das wird nicht in diesem Jahr passieren, vermutlich auch nicht im nächsten Jahr“, sagte Tillerson am Freitag in Paris nach einem Treffen mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian.

US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwoch Jerusalem als Hauptstadt des Staates Israel anerkannt und damit international für Widerspruch und Protest gesorgt. Auch Frankreich kritisierte den Beschluss. Der Herr des Weißen Hauses wies das Außenministerium in Washington an, mit dem Prozess zur Verlegung der Botschaft zu beginnen.

Von dpas/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Innenminister de Maizière schwebt vor, dass Behörden über Hintertüren in der Software auf vernetzte Geräte zugreifen können. Auf diese vorsätzlichen Einfallstore will er die Hersteller verpflichten. FDP-Chef Lindner hält diesen Vorstoß für keinen „sinnvollen Beitrag“ .

08.12.2017

Knapp drei Wochen nach dem Aus für Jamaika im Bund kommt die Umfragen-Quittung für die FDP: Im neuen ZDF-Politbarometer geht es für die Liberalen um zwei Prozentpunkte nach unten. Parteichef Christian Lindner rechtfertigt sich.

08.12.2017

Der französische Präsident Emmanuel Macron erhält den Internationalen Karlspreis zu Aachen 2018. Damit werde seine „Vision von einem neuen Europa und der Neugründung des europäischen Projekts“ gewürdigt.

08.12.2017