Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Steinmeier in Athen eingetroffen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Steinmeier in Athen eingetroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 29.10.2015
Außenminister Steinmeier wird vom griechischen Präsidenten Prokopis Pavlopoulos in Athen empfangen. Foto: Alexandros Beltes
Anzeige
Athen

n.

Im Mittelpunkt der Gespräche werden die Flüchtlingskrise und die Krisen im östlichen Mittelmeer und Nordafrika stehen, hieß es aus Kreisen des Außenministeriums in Athen. Ein weiteres Thema sei das griechische Spar- und Reformprogramm.

Im Vorfeld seines Besuches sagte Steinmeier der Athener Zeitung "Ta Nea", es sei klar, dass Griechenland, das so bemüht ist, wieder wirtschaftlich auf die Beine zu kommen, den Zustrom (der Migranten) gerade jetzt als besondere Bürde empfinde. "Wir stehen in dieser Krise zusammen. Wir werden Griechenland bei der Bewältigung dieser großen Herausforderungen tatkräftig unterstützen", sagte Steinmeier dem Blatt. "Ich bin fest überzeugt, dass wir gerade jetzt mehr Mut zu mehr Europa brauchen", fügte Steinmeier hinzu.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kanzlerin sagt "Wir schaffen das". Die Kommunen fragen sich: "Mit welchem Geld?" Städte und Gemeinden wollen einen Nachschlag, wenn noch mehr Flüchtlinge kommen.

29.10.2015

US-Außenminister John Kerry ist zum bevorstehenden Syrien-Gipfel in Wien eingetroffen. Kerry will am Abend mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow zu einem ersten Gespräch zusammenkommen.

29.10.2015

Zuhause ist die Kanzlerin unter Druck. Jetzt bekommt sie aus China Unterstützung in der Flüchtlingskrise. Schnell wird das den Andrang nicht mindern, könnte aber bei einer politischen Lösung helfen.

29.10.2015
Anzeige