Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Stegner (SPD): Merkel soll ihre DDR-Vergangenheit erklären
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Stegner (SPD): Merkel soll ihre DDR-Vergangenheit erklären
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 10.05.2013
Bundeskanzlerin Angela Merkel während einer Pressekonferenz in Berlin Fragen. Quelle: Wolfgang Kumm/Archiv
Anzeige

Dabei geht es auch um Merkels Funktion in der Jugendorganisation FDJ in ihrer Zeit als Physikerin an der Akademie der Wissenschaften der DDR. "Frau Merkel muss erklären, welche politische Funktionen sie in der DDR innegehabt hat", sagte Stegner der "Welt". 

Er bezieht sich auf ein neues Buch von "Welt"-Redakteur Günther Lachmann und "Bild"-Redakteur Ralf Georg Reuth zu Merkels DDR-Zeit. Darin werfen die Autoren die Frage auf, ob Merkel als junge Frau eine Reformkommunistin gewesen sei. Auch Oskar Lafontaine hatte als Ex-Linken-Chef die Kanzlerin einmal "überzeugte Jungkommunistin" genannt.

Vize-Regierungssprecher Georg Streiter verwies auf ein vor einigen Jahren erschienenes Buch über Merkel. Darin habe sie sich sehr ausführlich und sehr persönlich zur DDR-Zeit geäußert. Die Behauptung, dass die Kanzlerin vor mehr als 30 Jahren an der Akademie für Wissenschaften der DDR FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen sei, begleite sie seit ungefähr 20 Jahren.

Im 2004 erstmals erschienenen Buch "Angela Merkel - Mein Weg. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg" hatte Merkel gesagt, das Thema FDJ sei Teil ihre Lebens. "Das ist bekannt, da habe ich nichts zu verbergen." Sie sei Kulturbeauftragte der FDJ für ihre Gruppe an dem Institut gewesen: "Ich kann mich nicht erinnern, in irgendeiner Weise agitiert zu haben." Zugleich hatte sie betont, sie sei keine Widerstandskämpferin oder Bürgerrechtlerin gewesen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berlin/Washington (dpa) - Fast auf den Tag genau 50 Jahre nach dem legendären Auftritt von John F. Kennedy kommt nun auch Barack Obama zum ersten Mal als US-Präsident nach Berlin.

10.05.2013

In der Syrienkrise verschärfen die regionalen Konfliktparteien den Ton. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sagte dem US-Sender NBC, die von den USA gezogene rote Linie zum Einsatz von Chemiewaffen sei von Syriens Regime längst überschritten und forderte Washington zum Handeln auf.

10.05.2013

Islamabad (dpa) - Unter schärfsten Sicherheitsvorkehrungen wählen die Bürger der südasiatischen Atommacht Pakistan an diesem Samstag ein neues Parlament. Es ist das erste Mal in der 65-jährigen Geschichte des Landes, dass eine zivile Regierung die Macht an demokratisch gewählte Nachfolger übergibt.

10.05.2013
Anzeige