Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Startup-Gründer: Spendenmarkt wird sich radikal ändern
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Startup-Gründer: Spendenmarkt wird sich radikal ändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 29.03.2013
Der traditionelle Spendenmarkt stagniert nach Ansicht eines Experten seit Jahren . Quelle: Bernd Thissen/Symbol
Anzeige
Berlin

a.

Wolle man junge Menschen erreichen, müsse man umdenken: "Spenden für junge Menschen muss einfach sein, muss in ihren Alltag integrierbar sein. Und das bietet das Internet", erläuterte Behnke, der auch das Entwicklungsministerium berät.

Jüngere Zielgruppen spendeten in der Regel kleinere Summen, entscheiden sich zudem von Projekt zu Projekt. Sie wollten aber dennoch genau wissen, wo ihr Geld wie eingesetzt wird und mit welchem Erfolg. Sie verlangten mehr Transparenz und das möglichst mit wenigen Klicks. "Wir müssen uns im Internet präsentieren. Wir müssen ständig konkret Auskunft geben können, was wir mit welchem Geld unterstützen - und wie wir unsere Verwaltung finanzieren", erklärte Behnke.    

Auf dem Spendenmarkt müssen nach den Worten Behnkes künftig auch im Kleinen Angebot und Nachfrage mit wesentlich weniger Verwaltungsaufwand direkter zusammengebracht werden. "Es geht uns hauptsächlich darum, kleine und mittelgroße soziale Initiativen über das Internet einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren." Für Behnke "ist wichtig, dass es nicht nur das Segment der großen Hilfsorganisationen gibt, sondern als Ergänzung auch die vielen kleinen Initiativen".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frankreichs Präsident François Hollande hält an der umstrittenen Reichensteuer für Einkommensmillionäre fest. Allerdings will er die Steuer nun direkt von den Unternehmen holen.

28.03.2013

Der linksgerichtete italienische Politiker Pier Luigi Bersani ist mit dem Versuch einer Regierungsbildung auf breiter Basis gescheitert. Das teilte das Amt des Staatspräsidenten Giorgio Napolitano am Donnerstagabend in Rom mit.

28.03.2013

Papst Franziskus hat die traditionelle vorösterliche Fußwaschung an einen ungewöhnlichen Ort gelegt. Das neue Oberhaupt der katholischen Weltkirche wählte das römische Jugendgefängnis Casal del Marmo aus, um dort am späten Gründonnerstag mit 50 Insassen die Abendmahlmesse zu feiern.

28.03.2013
Anzeige