Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt "Spiegel": Größte Bauvorhaben des Bundes Milliarde teurer
Nachrichten Politik Deutschland/Welt "Spiegel": Größte Bauvorhaben des Bundes Milliarde teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 03.08.2014
Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) spricht in Berlin bei einer Pressekonferenz. Quelle: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Anzeige
Berlin

).

"Weitere Kostenrisiken" nennt das Papier demnach unter anderem beim Bau des Hochsicherheitstrakts zur Erforschung von Tierseuchen und Viren auf der Ostseeinsel Riems (plus 126,7 Prozent), bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz in Dortmund (plus 80,7 Prozent), beim Robert-Koch-Institut (plus 70 Prozent), bei der Sanierung der Berliner Staatsbibliothek Unter den Linden (plus 35,5 Prozent) und beim Bundesbildungsministerium in Bonn (plus 29 Prozent).

In einem Schreiben an den Bauausschuss des Bundestags räumt Hendricks dem Bericht zufolge Verwaltungsprobleme ein: "Bei einzelnen Bauverwaltungen tragen strukturelle Defizite und ein zu weit gehender Personalabbau inzwischen zu einer teilweise unzureichenden Aufgabenwahrnehmung bei." Die grüne Bundestagsabgeordnete Lisa Paus stellt einen Zusammenhang her: "Es nützt am Ende nichts, wenn die öffentliche Hand Personalstellen einspart, aber wegen schlechter Planung und Kontrolle bei Bauprojekten regelmäßig Millionen und Milliarden an Steuergeldern verschwendet."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Farbenspiele in Berlin. Zwar ist die nächste Bundestagswahl noch in weiter Ferne. Doch wird schon kräftig diskutiert, wer mit wem am besten kann. Der Vorsitzende der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, ist grundsätzlich offen für eine Koalition mit den Grünen.

03.08.2014

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags hält die Mautpläne von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) für unvereinbar mit EU-Recht. Dobrindts Konzept führe gleich mehrfach zu einer "mittelbaren Diskriminierung von Unionsbürgern", heißt es in dem 23-seitigen Gutachten, das der dpa vorliegt.

03.08.2014

Nach vier Tagen ist am Sonntag die erste türkische Wahl in Deutschland zu Ende gegangen. Rund 1,4 Millionen türkische Staatsbürger waren bundesweit aufgerufen, den neuen Präsidenten in ihrem Heimatland zu wählen.

03.08.2014
Anzeige