Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Somalische Extremisten: Geisel wird getötet
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Somalische Extremisten: Geisel wird getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 16.01.2013
Der französische Geheimdienstagent Denis Allex ist in die Hand von somalischen Terroristen gefallen. Foto MAXPPP
Anzeige
Kapstadt/Mogadischu

Bei der gescheiterten Militäraktion waren auch zwei französische Soldaten und zahlreiche Rebellen getötet worden.

Die somalischen Extremisten begründeten die angekündigte Ermordung ihrer Geisel mit dieser Aktion der Franzosen sowie "Frankreichs wachsender Verfolgung der Muslime in aller Welt, der anti-islamischen Politik zu Hause (...) und den Militäroperationen in Afghanistan und Mali". Frankreichs "schon lange währende Politik der Fahrlässigkeit" sei für den Tod von Allex wie auch anderer französischer Geiseln verantwortlich. Der Geheimdienstagent wird seit 2009 gefangen gehalten.

Al-Shabaab hatte nach der gescheiterten Geiselbefreiung Fotos eines der getöteten französischen Soldaten veröffentlicht. Paris reagierte mit Entsetzen, Premierminister Jean-Marc Ayrault sprach von einer "besonders verabscheuungswürdigen Inszenierung". Fotos von Allex wurden nicht veröffentlicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige