Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt So viele wie noch nie: Knapp 2,66 Millionen mit Zweitjob
Nachrichten Politik Deutschland/Welt So viele wie noch nie: Knapp 2,66 Millionen mit Zweitjob
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 12.08.2013
Eine Stellenanzeige für einen Minijob auf 400 Euro Basis klebt im Schaufenster eines Textilgeschäfts. 9,1 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten arbeiten nebenbei in einem Zweitjob. Quelle: Stefan Sauer/Archiv
Anzeige
Berlin

e.

Dies berichtet die Chemnitzer "Freie Presse" unter Berufung auf die Zwickauer Linke-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann, die die Zahlen bei der Bundesagentur für Arbeit abgefragt hat. Damit arbeiteten 9,1 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nebenbei in einem Zweitjob. Damit hat sich der Anteil innerhalb von zehn Jahren mehr als verdoppelt (2003: 4,3 Prozent).

Zimmermann sieht in der deutlichen Zunahme einen Beleg dafür, dass "für immer mehr Beschäftigte das Einkommen aus einem Job nicht mehr ausreicht". Der überwiegende Teil der Zweitjobber mache dies "aus purer finanzieller Not und nicht freiwillig". Eine Sprecherin des Bundesarbeitsministeriums betonte indes, dass es keine Erhebung zu dem Thema gebe. Deshalb seien neben finanziellen Engpässen auch andere Gründe vorstellbar, etwa eine "gestiegene Konsumlust".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der ehemalige Nazi-Lagerkommandant Laszlo Csatary ist im Alter von 98 Jahren in Budapest gestorben. Der in Ungarn angeklagte und in der Slowakei verurteilte Kriegsverbrecher sei bereits am Samstag in einem Budapester Krankenhaus gestorben, bestätigte Csatarys Anwalt.

12.08.2013

Oslo (dpa) – Der norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg hat sich für ein Wahlkampfvideo als Taxifahrer versucht. Der 54-Jährige war darin wie ein Osloer Taxifahrer gekleidet: mit blauer Strickjacke, orangefarbener Krawatte und einer Sonnenbrille.

12.08.2013

Die Regierung der argentinischen Staatschefin Cristina Fernández hat einen starken Stimmenverlust erlitten. Bei den allgemeinen Vorwahlen für die Parlamentswahl im Oktober erzielten am Sonntag zwar die Kandidaten der peronistischen Regierungskoalition "Frente para la Victoria" (FPV - Front für den Sieg) landesweit nach Auszählung von 81 Prozent der Stimmen mit 25,6 Prozent das beste Ergebnis.

12.08.2013
Anzeige