Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Siemens streicht fast 2000 Jobs in Deutschland
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Siemens streicht fast 2000 Jobs in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 28.01.2010
Entlässt Mitarbeiter: Siemens Quelle: ap

Betroffen seien die Antriebstechnologie und das Geschäft mit Großanlagen für die Industrie, teilte die Siemens AG am Donnerstag in München mit. Betriebsbedingte Kündigungen sollten weiterhin vermieden werden, erklärte das Unternehmen. Für Siemens arbeiten in Deutschland 128 000 Menschen. Die Planungen seien den Betriebsräten im Wirtschaftsausschuss vorgestellt worden.

In der Antriebstechnologie ist der Standort Bad Neustadt (Saale) in Unterfranken betroffen, dort sollen bis 2012 rund 840 der heute knapp über 2000 Arbeitsplätze wegfallen. In Erlangen sollen weitere rund 300 Stellen gestrichen werden. Neben einem Technologiewechsel begründete Siemens die Maßnahmen auch mit Volumeneinbrüchen im wichtigen Absatzmarkt Maschinenbau, der eine Anpassung der Fertigungskapazitäten erforderlich mache. Im Großanlagen-Geschäft sind weitere 850 Jobs von den Plänen betroffen. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Winter hat die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Januar um 342 000 auf 3 617 000 in die Höhe getrieben. Das waren 129 000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte.

28.01.2010

Kämpferisch und selbstkritisch hat sich US-Präsident Obama in seiner ersten Rede zur Lage der Nation gezeigt. Die Rede im englischen Wortlaut.

28.01.2010

Zwei Anhänger der iranischen Opposition sind einem Medienbericht zufolge im Iran hingerichtet worden. Die beiden Männer seien während der jüngsten regierungskritischen Proteste festgenommen und als „Feinde Gottes“ verurteilt worden

28.01.2010