Navigation:
Ist sich ausnahmsweise mit CSU-Chef Seehofer einig - zumindest was ein schwarz-grünes Bündnis nach der Bundestagswahl 2017 angeht: Katrin Göring-Eckardt.

Ist sich ausnahmsweise mit CSU-Chef Seehofer einig - zumindest was ein schwarz-grünes Bündnis nach der Bundestagswahl 2017 angeht: Katrin Göring-Eckardt. © Frank Leonhardt/Archiv

Parteien

Seehofer und Göring-Eckardt: Schwarz-Grün 2017 möglich

Seltene Einigkeit: Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer und die Grünen-Fraktionschefin im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, halten ein schwarz-grünes Bündnis nach der Bundestagswahl 2017 prinzipiell für möglich.

Berlin/München. "Das ist keine ideologische Frage mehr, sondern eine Frage von Personen. Wenn vernünftige Leute zusammenkommen, kann Schwarz-Grün funktionieren", erklärte der bayerische Ministerpräsident. Dies zeige sich in Hessen, "und das könnte sich 2017 auch im Bund zeigen", sagte Seehofer der "Welt am Sonntag".

Göring-Eckardt sagte: "Wir schließen nichts aus, wir verabreden aber auch nichts." In der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) fügte sie hinzu: "Eins ist jedoch schon jetzt klar: Das werden keine leichten Verhandlungen." Zu einem Dreierbündnis mit SPD und Linkspartei äußerte sie sich eher skeptisch. Wenn sich die Linke außenpolitisch nicht bewege, werde es Rot-Rot-Grün im Bund nicht geben.

Seehofer lobte Göring-Eckardt auch persönlich. Seine Hoffnung ruhe auf Pragmatikern wie ihr. "Mit solchen Leuten kann man arbeiten."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie