Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Scholz will nicht bei Aufbauhilfe für Ukraine mitwirken
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Scholz will nicht bei Aufbauhilfe für Ukraine mitwirken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 14.03.2015
Der frühere Bundesverteidigungsminister Rupert Scholz sollte Kiew in Verfassungsfragen beraten. Quelle: Franziska Kraufmann
Berlin

Der Staatsrechtler sollte Kiew in Verfassungsfragen beraten. Zu den Gründen für seine Absage wollte sich Scholz auf "Spiegel"-Anfrage nicht äußern. Die prominent besetzte Mission ist dem Bericht zufolge in die Kritik geraten, weil sie von umstrittenen ukrainischen Oligarchen finanziert werden soll. Weitere Experten aus Deutschland in dem Kreis sind der frühere Bundesfinanzminister Peer Steinbrück und der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen (beide SPD).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im diplomatischen Streit mit den USA sucht der venezolanische Präsident Nicolás Maduro Unterstützung bei seinen Verbündeten in der Region. Am Freitagabend ließ sich der linksgerichtete Staatschef in Nicaragua von Tausenden Menschen feiern.

14.03.2015

Die griechische Küstenwache hat binnen 48 Stunden mehr als 320 Migranten vor und auf den Ägäisinseln aufgegriffen. Schleuser aus der Türkei hätten sie dort an Land gelassen, teilte die Küstenwache mit.

14.03.2015

Die Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen stellt Sportvereine und Sportlehrer zunehmend vor Probleme. In bundesweit immer mehr Städten werden Feldbetten für Asylbewerber aufgestellt - Sportler haben dann das Nachsehen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

14.03.2015