Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Saudi-Arabien bombardiert wieder Ziele im Jemen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Saudi-Arabien bombardiert wieder Ziele im Jemen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 18.05.2015
Die Waffenruhe ermöglichte das Anlaufen humanitärer Hilfslieferungen. Quelle: Yahya Arhab
Anzeige
Sanaa

Sie war über weite Strecken brüchig, weil die schiitischen Huthis ihre Bodenoperationen in den Städten Aden und Tais immer wieder vorantrieben. Die Luftangriffe waren während dieser Zeit gestoppt.

Ziele der neuen Luftangriffe waren vor allem die Aufständischen-Hochburg Saada im Norden des Landes sowie Huthi-Positionen in der umkämpften südlichen Hafenstadt Aden, berichteten örtliche Journalisten und Augenzeugen.

Im Jemen kämpfen die Huthis gegen Anhänger des nach Saudi-Arabien geflohenen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi. Die saudische Koalition bombardiert seit Ende März die Huthis und ihre Verbündeten. Der von Riad angeführten Koalition gehören sunnitische Länder aus der Region an.

Die internationalen Hilfsorganisationen nutzten die Waffenruhe, um Güter für die unter Krieg und Bombardierungen leidende Bevölkerung auf den Weg zu bringen. Nach Angaben der UN wurden in den ersten vier Tagen Lebensmittel für 273 000 Menschen ins Land gebracht. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Atempause für die Bahnkunden war nur kurz. Bereits eine Woche nach dem Ende des jüngsten Streiks hat die Lokführergewerkschaft den nächsten Ausstand angekündigt. Wann es losgeht, ist noch offen.

18.05.2015

Die bundesweiten Streiks in Kindertagesstätten gehen in die zweite Woche. Allein in Nordrhein-Westfalen sind nach Angaben der Gewerkschaft erneut etwa 1000 Kitas betroffen, von denen der größte Teil geschlossen bleiben sollte.

18.05.2015

Bei einem Übungsflug ist ein Hubschrauber des US-Militärs auf Hawaii verunglückt. Ein Soldat starb, die 21 weiteren Insassen wurden zu Behandlungen und Untersuchungen in Krankenhäuser gebracht, wie die US-Marineinfanterie am Sonntag (Ortszeit) mitteilte.

18.05.2015
Anzeige