Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Russland-Deutsche demonstrieren gegen "Ausländergewalt"
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Russland-Deutsche demonstrieren gegen "Ausländergewalt"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 24.01.2016
Hunderte von Russlanddeutschen demonstrieren in Villingen-Schwenningen. Quelle: Marc Eich
Anzeige
München/Stuttgart

r.

In Augsburg versammelten sich etwa 200 Protestierende auf dem Rathausplatz. Sie forderten eine Verteidigung "deutscher und christlicher Werte". In teils auf Russisch vorgetragenen Redebeiträgen wandten sie sich gegen gewalttätige Flüchtlinge. Die Demonstration war der Polizei zufolge nicht bei der Stadt angemeldet.

In den mittelfränkischen Städten Nürnberg, Erlangen, Ansbach und Neustadt an der Aisch protestierten für einige Stunden jeweils zwischen 40 und 400 Russlanddeutsche. Die Demonstranten kamen meist schweigend und ohne Transparente und Banner zusammen. Alle Kundgebungen verliefen friedlich, bestätigte ein Polizeisprecher.

In Ellwangen in Baden-Württemberg marschierten die Demonstranten laut Polizei vom Marktplatz zur Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge. Dort kamen schließlich rund 500 Menschen zusammen, die laut Behörde einen "insgesamt unorganisierten Eindruck" machten. Weitere Demonstrationen gab es in Schwäbisch Gmünd, Lahr, Rastatt und Villingen-Schwenningen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der SPD stoßen die Vorschläge von CDU-Vize Julia Klöckner zur Verringerung der Flüchtlingszahlen auf Ablehnung. Die Idee der Union von "Grenzzentren" zur Registrierung und Verteilung von Flüchtlingen sei bereits im November auf Druck der SPD in der Koalition verworfen worden.

24.01.2016

Die AfD im Höhenflug. In Umfragen kommt die rechtskonservative Partei auf zweistellige Werte im Bund. Die Flüchtlingskrise beschert Frauke Petry & Co. Zulauf. Und nun auch der TV-Streit im Südwesten?

24.01.2016

Mit Mütze und Schal maskiert hat ein Unbekannter in Karlsruhe auf einen Plakataufsteller der Alternative für Deutschland (AfD) geschossen. Der Mann blieb unverletzt, wie die Polizei mitteilte.

24.01.2016
Anzeige